Warren Parry
Warren Parry

Warren Parry

Warren Parry ist ein neuseeländischer Dartspieler, der am 9. Januar 1964 in Wrey’s Bush geboren wurde. Aktuell wohnt er in Invercargill. Seit 1999 spielt Parry bei den verschiedenen Organisationen und trägt den Spitznamen „Wazza“. Parry läuft mit dem Lied „Bad To The Bone“ von George Thorogood und The Destroyer auf die Bühnen.

Das erste Mal bei einem größeren Turnier sah man Parry im Jahr 1999 bei den WDF World Cup Singles und dort zeigte er eine hervorragende Leistung. Er besiegte unter anderem Marko Kantele und Andy Fordham. Völlig unerwartet stand er am Ende im Finale gegen Raymond van Barneveld. Dort unterlag der heute 55-jährige dann aber mit 1:4. Im Folgejahr entschied „Wazza“ das erste größere Turnier für sich. Bei den WDF Asia-Pacific Cup Singles bezwang er Tengku Hadzali Shah im Finale mit 4:3. In den folgenden Jahren spielte Parry immer wieder die WDF Turniere, welche in seiner Region ausgetragen wurden. Dabei erreichte er bei den New Zealand Open 2002 das Halbfinale und 2003 sogar das Finale, wo er Pete Hunt unterlag. Das nächste gute Turnier des Neuseeländers folgte schon im nächsten Jahr. Bei den WDF Asia-Pacific Cup Singles erreichte er wieder das Finale. Dieses Mal unterlag er dort Robert Grant. Im Jahr 2005 konnte Parry dann die nächsten Turniersiege einfahren. Bei den New Zealand Open besiegte er Chas Forster im Finale und bei den Oceanic Masters bezwang er Russell Stewart. So durfte Parry zum ersten Mal bei einer PDC Weltmeisterschaft teilnehmen. Dort traf er in der ersten Runde auf Mark Walsh. Diesem unterlag er aber deutlich mit 0:3 in den Sätzen.

Doch trotz des Verbandswechsels nach der Weltmeisterschaft zur Professional Darts Corporation (PDC) konzentrierte sich Parry weiterhin auf die Turniere im pazifischen Raum. Bei den WDF Asia-Pacific Cup Singles erreichte „Wazza“ abermals das Finale. Hier verlor er aber gegen Amin Abdul Ghani knapp mit 3:4. 2007 sah man Parry mal wieder bei den WDF World Cup Singles. Hier verlor er aber direkt in der ersten Runde. Zuvor konnte der Neuseeländer das Viertelfinale bei den New Zealand Open und den Triumph bei den New Zealand Masters feiern. Doch das Highlight des Jahres war der Sieg bei den Oceanic Masters gegen Brian Roach. So qualifizierte sich der Mann aus Wrey’s Bush für seine zweite Weltmeisterschaft. Dort musste er sich in der ersten Runde aber knapp mit 2:3 gegen Alex Roy geschlagen geben. In den beiden Folgejahren lief es für den Lastkraftwagenfahrer ebenfalls erfolgreich. Er nahm bei den Australien Players Championship Turnieren teil und erreichte dort jeweils das Achtelfinale. Außerdem konnte sich Parry im Jahr 2009 erneut für die WM im Ally Pally qualifizieren. Dieses Mal unterlag er aber deutlich gegen Raymond van Barneveld (0:3). Danach wurde es erstmal recht still um den Neuseeländer.

Im Jahr 2013 qualifizierte sich „Wazza“ für die Sydney Masters und hatte so seinen ersten Auftritt bei den World Series der PDC. Hier unterlag er aber Paul Nicholson mit 4:6. Zuvor gewann er außerdem die South Island Masters gegen Stephen Padgett. Im Folgejahr spielte Parry zwei Events auf der World Series Tour. Bei den Perth Masters musste er sich zwar Peter Wright mit 1:6 geschlagen geben, bei den Sydney Masters konnte er dafür ein Spiel gewinnen. Und das ausgerechnet gegen Michael van Gerwen, welchen er sensationell mit 6:5 schlug. Gegen James Wade (2:8) war dann jedoch im Viertelfinale Endstation. Im Jahr 2015 konnte sich „Wazza“ erneut für die Sydney Masters qualifizieren. Hier musste er jedoch einen Whitewash gegen Gary Anderson einstecken. Außerdem stand am Ende des Jahres noch eine Teilnahme bei dem World Cup of Darts zu Buche, wo er mit seinem Partner die zweite Runde erreichte. Das aktuelle Jahr 2016 ist wieder ein gutes für den Neuseeländer. Zwar schied er bei den Auckland Masters schon in der ersten Runde gegen Peter Wright (1:6) aus, dafür konnte er im Juli das neuseeländische Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft gewinnen. Dafür schlug er Rob Szabo im Finale. Somit nimmt Parry ab Dezember an seiner vierten Weltmeisterschaft teil, wo er in der Vorrunde auf den Niederländer Jerry Hendriks traf. Der heute 55-jährige musste sich dort mit 0:2 geschlagen geben.

Jonathan Schütte

Warren Parry Fakten
Name Warren Parry Spitzname Wazza
Geburtsort Wrey's Bush, Neuseeland Geburtstag 9.1.1964
BDO 1999-2005 PDC seit 2006


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores