Ronny Huybrechts

Ronny Huybrechts
Ronny Huybrechts

Ronny Huybrechts ist ein belgischer Dartspieler, der am 20. Juli 1965 in Antwerpen geboren wurde. Er ist auch unter seinem Spitznamen „The Rebel“ bekannt und ist der ältere Bruder von Kim Huybrechts. Ronny begann in den 1980’er Jahren mit dem Dartspielen und machte im Jahr 1989 erstmals auf sich aufmerksam, als er das Halbfinale der Antwerp Open erreichte. Er spielte in der Zeit aber eher unregelmäßig auf internationalen Turnieren, war von der Zeit von 1997 bis 2005 nur national aktiv. Dort konnte er 1999 und 2003 jeweils das Finale der Belgium National Championships erreichen, verlor aber beide Male gegen Erik Clarys. Er kehrte im Jahr 2005 zur BDO zurück, spielte durchaus auch ein paar gute Events, musste auf seinen ersten Turniersieg aber bis ins Jahr 2008 warten. Bei den Dortmund Open schlug er dafür Jerry Hendriks im Endspiel mit 3:1.

Nachdem er sich dann von 2009-2011 drei Mal den Titel des belgischen Meisters sicherte und auch 2012 erst im Endspiel bezwungen werden konnte, versuchte er sich 2013 mit einem Wechsel zur PDC bei den Profis zu etablieren. Er holte sich am dritten Tag die Tour Card und schon im Februar zeigte er sein Können. Als erstes Bruderpaar traten er und Kim beim World Cup of Darts an und erreichten prompt das Endspiel, welches sie allerdings gegen England verloren. Bei seinem ersten Players Championship Turnier erreichte Ronny dann auch direkt das Endspiel, verlor nach Halbfinalerfolg über seinen Bruder aber mit 0:6 gegen Robert Thornton. Seinen bis heute größten Erfolg feierte Ronny Huybrechts bei der Europameisterschaft 2013, wo er Phil Taylor in der zweiten Runde mit 10:5 aus dem Turnier warf und erst im Halbfinale vom damaligen Titelverteidiger Simon Whitlock gestoppt wurde. Nach dem starken Jahr gab er 2014 auch sein WM-Debüt, wo er in der ersten Runde ausgerechnet an seinem Bruder Kim mit 1:3 scheiterte. In der Folge ließ Ronny dann aber immer mehr nach. Er ließ vor allem Konstanz vermissen und konnte meist nur noch beim World Cup im Team überzeugen. Sein letztes richtig gutes Ergebnis im Einzel war das Endspiel bei einem UK Open Qualifier Event im Jahr 2017, wo er seinen bis heute einzigen 9-Darter bei der PDC warf und nur an Simon Whitlock scheiterte.

Ronny Huybrechts Fakten
Name Ronny Huybrechts Spitzname The Rebel
Geburtsort Antwerpen, Belgien Geburtstag 20.7.1965
Darts 22g Unicorn Walk-On Song Rebel, Rebel
Größter Erfolg Halbfinale EM 2013 9-Darter 1
BDO 1992-1997 / 2005-2012 PDC 2013-heute

Eine belgische Größe(1989-2013)

Ronny Huybrechts ist erst seit 2013 so richtig bekannt. Doch bereits vor seiner Zeit als Profi konnte der Belgier einiges an Erfahrung sammeln. Zunächst allerdings nur auf kleineren Turnieren im Bereich Belgien, Deutschland und den Niederlanden. Im Jahr 1989 trat er dabei erstmals in Erscheinung, als er es bis ins Halbfinale der Antwerp Open schaffte. Er spielte bis ins Jahr 1997 unter dem Banner der BDO, konnte dort aber nicht viele Erfolge feiern. So konzentrierte er sich danach erst mal auf die lokale Ebene und machte sich in Belgien einen Namen. Gleich zwei Mal erreichte er das Finale der belgischen Meisterschaft, verlor allerdings beide Male gegen Erik Clarys. Er versuchte dann 2005 den Schritt zurück zur British Darts Organisation, wo er im Jahr 2008 seinen ersten Turniersieg einfahren konnte, als er Jerry Hendriks bei den Dortmund Open mit 3:1 besiegte.

In den nächsten Jahren versuchte er sich weiterhin auf den eher kleineren Turnieren zu beweisen, konnte dabei aber vor allem in seinem Heimatland überzeugen. Drei Jahre in Serie war er bei den Belgium National Championships nicht zu schlagen. Kurt van de Rijk, Stefaan de Prez und Steve de Buck konnte er in den Endspielen besiegen und sich so die Titel sichern. Erst 2012 sollte diese Serie reißen. Wieder schaffte es Ronny ins Finale, unterlag Thierry Michaux dieses Mal allerdings knapp mit 4:5. In dieser Zeit dachte er bereits über einen Wechsel in die Professional Darts Corporation nach. Dafür versuchte er sich bereits 2012 auf der European Tour und gab sein Debüt bei den European Darts Open, wo er Peter Wright schlug, aber an Simon Whitlock scheiterte. 2013 wagte er dann tatsächlich den Schritt zur PDC, wo er sich am dritten Tag der Q-School mit einem Sieg über Royden Lam die Tour Card sicherte.

Ronny Huybrechts und sein Bruder Kim - Dauergäste beim World Cup of Darts
Ronny Huybrechts und sein Bruder Kim - Dauergäste beim World Cup of Darts

Ein schneller Aufstieg(2013-2015)

Der Wechsel zur Professional Darts Corporation schien für Ronny der absolut richtige Schritt gewesen zu sein. Er konnte von Beginn an überzeugen und sorgte mit seinem Bruder Kim beim World Cup für Furore. Sie spielten zuvor nie da gewesene Averages im Doppel und erreichten das Finale, was sie allerdings verloren und unter Tränen ihrem zwei Monate zuvor verstorbenen Vater widmeten. Ronny machte aber auch als Einzelspieler eine tolle Figur. Schon bei seinem ersten Players Championship Event sprintete er ins Endspiel, schlug dazu im Halbfinale sogar seinen Bruder Kim mit 6:1. Gegen Robert Thornton verlor er dann allerdings deutlich mit 0:6. Besondere Bekanntheit erlangte Ronny Huybrechts bei der Europameisterschaft 2013. Bei seinem Debüt dort konnte er in der zweiten Runde den Top-Favoriten Phil Taylor mit 10:5 aus dem Turnier werfen und sich letztlich bis ins Halbfinale spielen. Dort war Titelverteidiger Simon Whitlock dann allerdings die Endstation.

Durch die tollen Leistungen qualifizierte sich Ronny auch für den Grand Slam of Darts 2013, wo er seine Gruppe mit Adrian Lewis, Christian Kist und Richie George durch drei Siege gewann. Im Achtelfinale bekam er es mit seinem Bruder Kim zu tun, gegen den er allerdings verlor. Gleiches Bild dann auch bei seinem WM-Debüt. Ausgerechnet Kim war dort sein Gegner in Runde eins und wieder sollte Ronny im Bruderduell das Nachsehen haben. 1:3 hieß das Endergebnis bei der größten Veranstaltung des Jahres. Danach fiel Ronny dann allerdings in ein kleines Loch. Der Belgier suchte seine Form, konnte seine guten Leistungen aus seinem Debütjahr nur selten bestätigen. Auf einem Players Championship Turnier konnte Huybrechts zwar nochmal ein Halbfinale erreichen, doch das war es im Großen und Ganzen auch schon. Lediglich an der Seite von Kim konnte er noch so richtig glänzen. Beide erreichten 2015 beim World Cup of Darts das Halbfinale.

Die Suche nach der Form(2016-heute)

Auch im Anschluss ging es für Ronny so weiter. Er konnte hier und da zwar mal eine überzeugende Leistung zeigen, diese allerdings zu selten bestätigen. Auch im Jahr 2016 und 2017 kamen die Huybrechts-Brüder beim World Cup bis in die Vorschlussrunde, sahen sich jedoch vor den Turnieren jeweils als Favoriten auf den Titel und waren daher nicht vollends zufrieden. Alleine hatte Ronny hingegen zu selten das nötige Selbstvertrauen um starke Ergebnisse zu erzielen. Ende 2016 stand er zum zweiten Mal in seiner Karriere im Endspiel eines Players Championship Turnieres, verpasste den Sieg gegen Simon Whitlock bei der 5:6-Niederlage jedoch knapp. Gleiches Bild auch bei einem UK Open Qualifier Anfang 2017. Ronny warf seinen bis dato einzigen 9-Darter der PDC und stürmte bis ins Endspiel, scheiterte aber wieder an dem Australier, dieses Mal mit 3:6. Inzwischen rutschte Ronny auch aus den Top-32 der Weltrangliste raus und kämpft seitdem um den Anschluss.


Ronny Huybrechts Chronologie

Ronny Huybrechts ist ein belgischer Dartspieler, welcher am 20. Juli 1965 in Antwerpen/Belgien geboren wurde. Sein jüngerer Bruder Kim Huybrechts hat sich, nicht zuletzt durch seine Teilnahme an der Premier League Darts 2015 in der Dartswelt einen Namen gemacht.

Ronny Huybrechts läuft als „The Rebel“ mit seiner aktuellen Musik Rebel Rebel von David Bowie in die Hallen ein.

Offiziell wurde der 53-jährige 2013 Dartsprofi, nachdem er sich bei der Qualifying School seine Tour Card für die PDC sicherte. Jedoch begann die eigentliche Karriere von Ronny 1992 bei der BDO, wo er vorerst bis 1997 blieb. In dieser Zeit nahm er jedoch nur an kleinen Turnieren der WDF in Belgien und Deutschland teil.

Nachdem der Rechtshänder den Durchbruch bis 1997 nicht schaffen konnte, verschwand er vorerst von den Dartsbühnen und zog sich bis 2005 aus dem Geschehen zurück. 2005 tritt er dann erneut bei der BDO in Erscheinung, wo er bis 2012 bleiben sollte. In diesen Jahren spielte er viele kleine Turniere in Belgien, Deutschland und den Niederlanden. Des Weiteren gelang es ihm jedoch in dieser Zeit auch an vielen WDF Major-Turnieren teilzunehmen, wie zum Beispiel dem WDF World Masters oder dem WDF World Cup. Sein bestes WDF Major war der Europe Cup 2010, wo er seine ersten beiden Spiele gewann und erst gegen den späteren Finalisten Willy van de Wiel unter den letzten 32 verlor. Insgesamt kann man jedoch sagen, dass der große Erfolg auch zu dieser Zeit noch nicht richtig glücken wollte. Das erste Mal für Aufsehen bei der PDC sorgte „Der Rebel“ bei zwei European Tour Events in 2012, bei denen er mittelmäßig abschneidete.

Ronny Huybrechts mit seinem Bruder Kim für Team Belgien
Ronny Huybrechts mit seinem Bruder Kim für Team Belgien

2013 versuchte Ronny sein Glück dann bei der PDC. Er sicherte sich direkt nach den ersten drei Qualifying School Turnieren die Tour Card für die Professional Darts Corporation und konnte nun an der Turnierserie teilnehmen. 2013 sollte auch direkt sein bisher bestes Jahr bei der PDC werden. Sein größter Erfolg gelang ihm mit seinem Bruder bei dem World Cup of Darts 2013. Das Brüderteam zog in das Finale gegen Phil Taylor und Adrian Lewis ein. Dort verloren sie jedoch mit 1-3. Auf dem Weg bis ins Finale gelang es ihnen unter anderem Australien (Whitlock/Nichelson), Kroatien (Marijanovic/Restovic) und Finnland (Komula/Haavisto) zu besiegen. Außerdem qualifizierte sich Ronny Huybrechts in diesem Jahr für die UK Open. Dort kassierte er jedoch gegen den späteren Sieger Phil Taylor einen 9-0 Whitewash. Bei den European Tour Events, von denen er in 2013 sieben spielte, gelang ihm ein Mal der Einzug unter die letzten 32. Von seinen 14 Players Championship Teilnahmen schaffte er es einmal in das Finale, welches er gegen Robert Thornten verlor. Außerdem stand er drei Mal im Achtelfinale.

Ronny Huybrechts

Auch die Major-Turniere liefen in 2013 recht gut. Bei der European Championship gelang ihm sogar durch Siege gegen Stuart Kellett (6-3), Phil Taylor (10-5) und Robert Thornton (10-9) der Einzug ins Halbfinale. Er unterlag gegen Simon Whitlock mit 7-11. Für das World Matchplay qualifizierte er sich zwar, verlor jedoch in der ersten Runde gegen Adrian Lewis mit 5-10. Beim Grand Slam of Darts gewann er seine Gruppe als Erster gegen Adrian Lewis, Christian Kist und Richie George, unterlag jedoch im Achtelfinale gegen seinen Bruder mit 5-10. Dieses Aufeinandertreffen folgte auch bei der Weltmeisterschaft 2013/2014. Trotz seiner 1-3 Niederlage war es vermutlich das bisher schönste Spiel für Ronny Huybrechts bei der PDC.

Nachdem Ronny Huybrechts ein gutes erstes Jahr bei der PDC spielte, lief das Jahr 2014 etwas schlechter für ihn. Nach dem frühen Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft gegen seinen Bruder gelang es ihm erneut, sich über die UK Open Qualifier einen Platz im Hauptturnier zu erspielen. Dort gewann er mit 9-6 gegen Simon Whitlock, jedoch musste er sich im zweiten Spiel gegen Adrian Lewis mit einem knappen 8-9 geschlagen geben. Danach lief es für ihn nicht mehr so gut. Er qualifizierte sich in 2014 nur für vier European Tour-Events, bei denen er zwei Mal unter die Letzten 32 kam. Auch bei den 20 Players Championship Turnieren gelang ihm als größter Erfolg nur einmal das Halbfinale. In den restlichen Turnieren konnte er dabei nicht so gute Leistungen zeigen. Beim World Cup of Darts gelang ihm mit seinen Bruder nach dem Finale letztes Jahr, 2014 nur das Viertelfinale, welches sie jedoch knapp mit 1-2 gegen die späteren Gewinner aus den Niederlanden (v. Gerwen/v. Barneveld) verloren. Bei der European Championship schaffte er es 2014 nur in das Achtelfinale, nachdem er im Vorjahr das Halbfinale erreicht hatte. Auch beim Grand Slam of Darts schied er 2014 schon in der Gruppenphase aus. Bei der Weltmeisterschaft 2014/2015 nahm er das zweite Mal in Folge teil. Diesmal erreichte er die Runde der Letzten 32, nachdem er Andy Smith mit 3-0 besiegen konnte. Danach war jedoch mit einem 1-4 Schluss gegen Peter Wright.

Ronny Huybrechts bei der PDC Dart WM 2015
Ronny Huybrechts bei der PDC Dart WM 2015

2015 konnte sich Ronny Huybrechts für drei European Tour-Turniere qualifizieren, bei denen er zwei Mal unter die Letzten 32 kam. Des Weiteren gelang es ihm dieses Jahr nur knapp, sich für das Hauptturnier der UK Open zu qualifizieren, wo er dann auch direkt gegen Lee Evans mit 3-5 unterlag. Auch die Players Championship Turniere brachten keine großen Erfolge. Bei den bisherigen zehn Turnieren gelang im als bestes Ergebnis der Einzug ins Achtelfinale.

Besser lief es dafür beim World Cup of Darts. Mit seinem Bruder Kim gewann er 5:1 gegen die Philippinen und legte gegen Spanien nach, gewann sein Einzel gegen Cristo Reyes mit 4:1. Nachdem sie in einer emotionalen Partie das Team von Australien im entscheidenden Doppel mit 4:2 schlugen, unterlagen sie im Halbfinale England bereits nach den Einzeln. Ronny verlor gegen Phil Taylor nur knapp mit 3:4. Bei der Weltmeisterschaft 2016 konnte Huybrechts einen Sieg einfahren, als er Dean Winstanley mit 3:2 nach Hause schickte. Nur eine Runde später kassierte er aber eine bitte 0:4-Klatsche gegen Peter Wright und musste wieder nach Hause fahren. Bei den UK Open musste Ronny dann bereits in der ersten Runde ran, gewann gegen Mark Rice mit 6:3. Auch gegen Jay Foreman setzte er sich durch, 6:4 war das Endergebnis. In Runde drei war nach dem 7:9 gegen Terry Jenkins dann aber bereits Schluss.

Die großen Erfolge sollte für Ronny auch weiterhin eher beim World Cup of Darts zustande kommen. Dort gewann er bei der Auflage von 2016 in der ersten Runde mit 5:1 gegen Polen und beide Belgier siegten in Runde zwei mit 4:1 gegen ihre ungarischen Gegner. Trotz einer Niederlage Ronnys gegen Robert Thornton im Einzel, kamen die Huybrechts-Brüder gegen Schottland eine Runde weiter. Der 4:2-Erfolg im Doppel war entscheidend. Gegen die Niederländer konnten sie jedoch kein Einzel gewinnen und schieden damit im Halbfinale aus. Ein tolles Players Championship Turnier konnte Ronny im Jahr 2016 hinlegen. Dort schlug er Darren Johnson, Stuart Kellett, Cristo Reyes, Kyle Anderson, Jelle Klaasen und Daryl Gurney um sich bis ins Finale zu spielen. Dort scheiterte er jedoch hauchdünn mit 5:6 an Simon Whitlock. Bei den Players Championship Finals hingegen folgte das Aus bereits in Runde eins, nachdem er mit 4:6 gegen Rowby-John Rodriguez verlor.

Ronny Huybrechts bei der PDC Dart WM 2017
Ronny Huybrechts bei der PDC Dart WM 2017

Nach einer 0:3-Klatsche in der ersten Runde der Weltmeisterschaft 2017 begann das Jahr für Ronny eigentlich gut. Beim fünften UK Open Qualifier Event schlug er Kevin Dowling, Matt Edgar, Gary Anderson, Terry Jenkins und Ian White um ins Viertelfinale einzuziehen. Dort traf er dann auf Darren Webster und warf seinen ersten 9-Darter bei der PDC. Er gewann die Partie auch mit 6:4 und zog nach einem 6:5 gegen Michael Smith auch ins Finale ein. Dort unterlag er dann allerdings Simon Whitlock mit 3:6. Bei den UK Open selbst hatte Ronny dann allerdings nicht viel mitzureden, er verlor schon seine erste Partie mit 4:10 gegen Vincent van der Voort. Wieder erfolgreich war er im Zusammenspiel mit Bruder Kim. Nach dem 5:2-Auftakterfolg gegen Neuseeland zog das belgische Gespann durch ein klares 2:0 gegen Griechenland ins Viertelfinale ein. Vor allem Ronny zeigte bei seinem 4:0-Sieg gegen John Michael eine brillante Vorstellung. Gegen Harith Lim aus Singapur verlor Ronny dann zwar, doch im Doppel setzten sich erneut die Belgier durch, standen somit wieder im Halbfinale. Dieses verloren sie aber durch zwei 2:4-Einzelpleiten gegen das Team aus Wales. Nach einem 0:2-Erstrundenaus gegen Mervyn King beim World Grand Prix schied Ronny auch in Runde eins der Europameisterschaft aus. Dort verlor er 5:6 gegen Gerwyn Price. Die Players Championship Finals waren dann ebenso erfolglos, er verlor direkt mit 4:6 gegen Steve Beaton.

Die Erwartungen an Ronny Huybrechts waren entsprechend gering und so konnte er eigentlich relativ gelöst in die PDC World Darts Championship 2018 starten. Mit einem Gegner wie Daryl Gurney war das allerdings schwer und so schied Ronny auch dort bereits nach einer Partie wieder aus. 1:3 hieß das Endresultat. Zu allem Überfluss verpasste es der Belgier im Anschluss auch noch, sich für die UK Open zu qualifizieren.

Jonathan Schütte & Tobias Gürtler


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores