Jerry Hendriks
Jerry Hendriks

Jerry Hendriks

Jerry Hendriks ist ein niederländischer Dartspieler. Er wurde am 25. Oktober 1988 in Eindhoven geboren und wohnt heute in Venlo. Seit 2003 spielt er Darts und ist seit 2012 bei der Professional Darts Corporation (PDC). Dort trägt er den Namen „Electric“ und läuft mit dem Lied „Greyhound“ von „Swedish House Mafia“ auf die Bühnen.

Das erste Mal in Erscheinung trat Jerry Hendriks bei den WDF World Cup Youth Singles – Boys an, welche er gegen Richard Dunlop im Finale gewann. Danach begann der damals 15-Jährige seine Karriere bei der British Darts Organisation (BDO). Sein erstes größeres Turnier waren die German Open im Jahr 2004. Dort zog er nach Siegen über Stephen Bunting und Gary Robson direkt in das Viertelfinale ein, wo er erst gegen Vincent van der Voort ausschied. In den nächsten Jahren nahm „Electric“ an einigen Turnieren teil, wo der Knoten aber noch nicht so richtig platzen sollte. Dies geschah erst im Jahr 2008. Neben einem Viertelfinale bei den Flanders Open, erreichte der Niederländer auch seine ersten beiden Finals. Bei den Open Nord West Nederland verlor er dieses gegen Joey ten Berge, bei den Dortmund Open musste er gegen Ronny Huybrechts eine Niederlage einstecken. 2009 etablierte sich Hendriks dann auf der WDF Tour. In diesem Jahr zog er in zwei Halbfinals ein. Diese waren bei den Open Lunteren und den French Open. Im Folgejahr lief es wieder gut bei den WDF Turnieren. Bei dem German Gold Cup, den French Open, den ENC Darts Open und den Den Bosch Open scheiterte „Electric“ erst im Viertelfinale. Bei den Swiss Open kam das Aus sogar erst im Halbfinale. Hier schied er gegen Fabian Roosenbrand aus. Doch das Highlight in 2010 war die erste Majorteilnahme des Niederländers. Bei den World Masters zeigte er auch direkt eine gute Leistung. Er besiegte Torben Andersen, Scott Campbell, Ricky Evans, Robert Wagner und auch Darryl Fitton. Im Achtelfinale musste er sich dann Scott Waites geschlagen geben. Im Jahr 2011 knüpfte Hendriks an seine Leistungen an. Am Ende des Jahres standen zwei Viertelfinalteilnahmen und ein Halbfinale zu Buche. Dafür zeigte er bei den World Masters nicht die Leistung wie beim letzten Mal. Er schied schon in der ersten Runde aus.

Im Jahr 2012 folgte dann ein neuer Karriereschritt von Hendriks. Er wechselte zur PDC und spielte dort die Players Championship Turniere mit. Dabei zog er aber höchstens in die dritte Runde ein. Unter anderem schlug er dabei Michael van Gerwen. Außerdem qualifizierte sich der Niederländer für zwei European Tour Events. Bei den German Darts Championships unterlag er in der ersten Runde Phil Taylor (4:6), bei den German Darts Masters gelang ihm dafür ein deutlich besseres Ergebnis. Nach einem Freilos und einem Sieg gegen Andy Jenkins (6:4) kam erst im Achtelfinale das Aus gegen Vincent van der Voort (4:6). Zudem erspielte sich „Electric“ einen Platz für die UK Open. Nachdem er seine Vorrundenpartie gewann, verlor er im Anschluss gegen Arron Monk und schied damit aus. Doch das Highlight des Jahres war die erste Weltmeisterschaft, welche Hendriks spielen durfte. Und dort zeigte er eine gute Leistung. In der ersten Runde besiegte er Wayne Jones mit 3:0 in den Sätzen, in der zweiten Runde musste er sich dann aber Phil Taylor mit 1:4 geschlagen geben. Das Folgejahr konnte Hendriks dann nicht so an seine Leistungen anknüpfen. Bei den Players Championship Turnieren ging es für ihn höchstens in die zweite Runde und bei seiner einzigen European Tour Teilnahme, den Dutch Darts Masters, schied er in der ersten Runde gegen Colin Lloyd (2:6) aus. Und auch das Jahr 2014 sollte keinen großen Erfolg bringen. Auf der Pro Tour gewann er nicht ein Spiel und bei den German Darts Masters verlor er in der ersten Runde gegen Magnus Caris (4:6). Im Folgejahr konnte man Hendriks nur einmal bei einem größeren Turnier sehen. Bei den Dutch Darts Masters gewann er zwar noch gegen Wes Newton (6:3) in der ersten Runde, dafür unterlag er danach Terry Jenkins mit 3:6.

Im Jahr 2016 nahm der heute 30-jährige vor allem bei der Challenge Tour teil. Doch bei den zwölf Turnieren ging es für ihn nicht über die dritte Runde hinaus. Und auch bei den sechs Players Championship Turnieren, die Hendriks spielte, zeigte er keine gute Leistung. Hier schied er jeweils in der ersten Runde aus. Umso erfreulicher lief dann das zentraleuropäische Qualifikationsturnier für die Weltmeisterschaft. Hier schlug er Michael Plooy (6:1), Achmed Achmaddy (6:3), Silko Visser (6:4) und Jan Dekker (6:4) im Finale. Dies ermöglichte ihm die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft im Ally Pally. In der Vorrunde setzte er sich mit 2:0 gegen Warren Parry durch.

Jonathan Schütte

Jerry Hendriks Fakten
Name Jerry Hendriks Spitzname Electric
Geburtsort Eindhoven, Niederlande Geburtstag 25.10.1988
BDO 2003-2012 PDC seit 2012


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores