Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Jamie Hughes

Jamie Hughes
Jamie Hughes

Jamie Hughes ist ein englischer Dartspieler, welcher am 27. Februar 1986 in Tipton geboren wurde. Er spielt seit 2007 bei der BDO und trägt dort den Spitznamen „Yozza“. Mit dem Lied „Hi Ho Silver Lining“ von Jeff Black läuft Hughes auf die Bühnen und wirft aktuell mit 23 Gramm schweren Darts von Red Dragon.

Der 31-jährige nahm 2007 erstmals an einem großen Turnier teil. Bei der Welsh Open unterlag er jedoch in der ersten Runde. Danach war erst mal jahrelang nichts zu hören von dem Engländer. Erst 2010 spielte er erneut die Welsh Open, wo er wieder in der ersten Runde verlor. Doch auch bei den World Masters versuchte „Yozza“ einen Versuch. Er scheiterte jedoch in der Vorrunde und so musste er 2011 wieder neu starten. Doch erneut schaffte er bei der Welsh Open keinen Sieg. Seine ersten Siege bei einem WDF Turnier ergatterte Hughes dann bei den British Open. Hier bezwang er unter anderem Wesley Harms und zog bis in das Achtelfinale ein. 2012 startete die Karriere dann so richtig. Bei den Welsh Open musste er sich erst Tony O'Shea im Viertelfinale geschlagen geben und bei den England GP of Darts Open gelang ihm sogar sein erster Finaleinzug. Dort verlor er jedoch gegen Nick Fullwell. So folgten noch einige WDF Turniere, wo er noch zweimal das Viertelfinale erreichen konnte. Außerdem nahm Hughes das erste Mal bei den UK Open teil. Hier schied er jedoch in der Vorrunde gegen Steve Hine aus. Des Weiteren spielte „Yozza“ erneut die World Masters mit. Zwar reichte es für einen Sieg, danach war aber in der zweiten Runde Endstation.

Den nächsten Sprung erlangte Hughes in 2013. Er gewann mit den Gwynedd Open sein erstes Turnier und erreichte auf der BDO Tour ein Viertelfinale und drei Halbfinals. Dabei verlor er unter anderem gegen Stephen Bunntung, Scott Waites und Scott Mitchell. Bei einem Major sollte es jedoch weiterhin nicht wirklich laufen. Beim World Masters flog er wieder in der ersten Runde raus. 2014 spielte er nach Siegen über Adams und Mitchell das Finale bei den Scottish Open. Hier steckte er jedoch gegen Robbie Green eine Niederlage ein. Außerdem folgten zwei Viertelfinals und sechs Halbfinals. Doch das war noch nicht alles. Nach Siegen über Phil Blackwell, Gen Durrant, Sam Hewson und Martin Adams entschied der Engländer die Antwerp Open für sich und feierte seinen ersten WDF Turniersieg. Und der zweite sollte nicht lange auf sich warten. Bei den Zuiderduin Masters besiegte er Madars Razma, Jan Dekker, Michel van der Horst, Tony O'Shea und Gary Robson und sicherte sich damit den Triumph. 2014 sollte es dann auch bei einem Major funktionieren. Er zog auch bei den Wolrd Masters in das Finale ein, verlor dies aber mit 3:7 gegen Martin Philips. Zuvor bezwang er unter anderem Alan Norris und Martin Adams. Durch die guten Erfolge qualifizierte sich Hughes auch das erste Mal für eine Weltmeisterschaft. Hier schlug er in der ersten Runde Michel van der Horst mit 3:1, bevor er gegen Glen Durrant mit 1:4 den Kürzeren zog.

2015 war „Yozza“ dann so richtig bei der BDO angekommen. Dies zeigt auch seine Konstanz. Neben drei Viertelfinals und fünf Halbfinalteilnahmen zog Hughes in drei Finalspiele ein, wo er zweifach als Sieger heraus ging. Bei den Denmark Masters musste er zwar gegen Jeffrey de Graaf züruckstecken, dafür gewann er die Swedish Open gegen Ryan de Vreede und das Jersey Classic gegen Scott Waites. Weiterhin spielte „Yozza“ alle Majorturniere, die er mitnehmen konnte. Bei den Sunpark Masters und den WDF World Cup Singles ging es zwar nicht über die zweite Runde hinaus, dafür erreichte er bei den German Open das Achtelfinale. Die German Masters und die World Masters liefen nochmal besser. Bei den World Masters unterlag er gegen Thomas Junghans im Viertelfinale, bei den German Masters dafür erst im Halbfinale gegen Wesley Harms. Auch bei der Weltmeisterschaft lieferte „Yozza“ eine super Leistung ab. Er besiegte Ross Montgomery (3:0), Madars Razma (4:1) und Wesley Harms (5:1), bevor er gegen den späteren Champion Scott Waites mit 1:6 verlor.

Jamie Hughes nach seinem äußerst knappen Aus gegen Chris Dobey beim Grand Slam of Darts 2016
Jamie Hughes nach seinem äußerst knappen Aus gegen Chris Dobey beim Grand Slam of Darts 2016

Das Jahr 2016 ist für Hughes das Jahr der Halbfinals. Dieses erreichte er bei den Masters of Waregem, den Denmark Open, der BDO World Trophy, den Belgium Open, der England Classic, dem England Matchplay und den Turkish Masters. Hinzu kamen bei den kleineren WDF Turnieren noch zwei Viertelfinals. Die Highlights im Jahr 2016 waren die Swedish Open und die Romanian Open. Hier stand er jeweils im Finale. Bei den Swedish Open musste er sich im Finale noch gegen Glen Durrant geschlagen geben, dafür gewann er bei der Romanian Classic gegen Alan Bell das Finale. Jedoch lief es bei der einzigen Major Teilnahme nicht. Bei den WDF World Cup Singles musste Hughes schon nach der ersten Runde seine Koffer packen. Trotzdem spielt „Yozza“ bei dem Grand Slam of Darts mit und versucht dort die PDC Profis zu ärgern.

Jonathan Schütte

Jamie Hughes Fakten
Name Jamie Hughes Spitzname Yozza
Geburtsort Tipton, England Geburtstag 27.2.1986
BDO seit 2007 Darts 23g Red Dragon

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten