Daryl Gurney gewinnt die Players Championship Finals 2018

Nach dem Ende der Junioren-WM kam es also zum Abschluss der Players Championship Finals. Im letzten großen Spiel vor der Weltmeisterschaft kam es also zum Showdown zwischen Daryl Gurney und Michael van Gerwen. Und es stellte sich vor allem eine Frage: Konnte „Superchin“ die große Überraschung schaffen und den haushohen Favoriten bezwingen? Elf Legs mussten die Akteure einfahren, um den Titel zu gewinnen.

Beide kamen schleppend in die Partie hinein, was sich daran zeigte, dass Gurney seinen Anwurf im Auftaktleg mit ganzen 21 Darts verteidigen konnte; in der Folge stieg das Niveau aber natürlich deutlich an. Van Gerwen glich mit 14 Würfen aus, ehe Gurney dank eines 13-Darters wieder in Führung ging. Im vierten Leg legte „Mighty Mike“ noch einen drauf und holte sich sein Leg mit 11 Darts, das letzte Wort vor der ersten Pause wurde allerdings von Gurney gesprochen, der zu diesem Zeitpunkt mit 3:2 vorne lag. Nach der Unterbrechung stellte der Weltranglistenerste zunächst Parität her, verpasste kurze Zeit später aber einen Breakdart auf das Bullseye. Die daraus resultierende Führung seines Kontrahenten konnte van Gerwen zwar sofort ausgleichen, scheiterte im neunten Leg aber erneut am Bullseye, dessen Treffer ein Break bedeutet hätte. Folglich verteidigte Gurney auch dieses Mal seinen eigenen Anwurf, musste das letzte Leg vor der Pause aber an den Favoriten abtreten – zu diesem Zeitpunkt war die Partie beim Stand von 5:5 noch völlig offen.

Zurück vor den Kameras präsentierte sich Gurney weiterhin sehr sicher bei eigenem Anwurf, löschte im elften Leg ohne jeden Stress 96 Punkte aus und setzte sich analog zum bisherigen Spielverlauf wieder in Front, vergab im nächsten Leg aber seinerseits einen Dart auf das Bullseye, um für das erste Break des Spiels zu sorgen. Van Gerwen kam mit einem Schrecken davon und stellte wieder auf Unentschieden, ehe er dann selbst im 13. Leg der Partie für das erste gewonnene Leg gegen den Anwurf sorgte, Dabei profitierte er vor allem davon, dass Gurney zu schwach punktete und er selber letztlich 88 Punkte auf Null brachte. Von langfristiger Wirkung war dieses Break jedoch nicht, weil van Gerwen den eigenen Anwurf im Anschluss daran nicht nach Hause bringen konnte - Gurney erwischte die Doppel-16 und glich umgehend aus. Wenig später konnte „Superchin“ sogar ein 64er-Finish nachlegen und ging mit einer 8:7-Führung im Rücken in die letzte Pause – die große Überraschung schien möglich.

Nachdem beide Spieler auf die Bühne zurückgekehrt waren ging es jetzt also in die ganz entscheidende Phase dieses Finals. Van Gerwen schaffte wie so oft im bisherigen Spielverlauf den erneuten Ausgleich, ehe Gurney im 17. Leg einen ganz wichtigen Dart an der Doppel-16 vorbeiwarf. „Mighty Mike“ erwischte die Doppel-1 mit dem letzten Dart in der Hand und kam so zu einem gewichtigen Break. Gurney ließ sich aber weiterhin nicht abschütteln, profitierte wenig später von einem Fehler seines Gegners auf den äußeren Ring des Boards und brachte selbst 88 Punkte zum sofortigen Rebreak und zum 9:9 auf Null. Im Anschluss daran zeigte sich Gurney im eigenen Leg äußerst souverän, spielte einen 13-Darter und war nur noch ein Leg vom Titel entfernt. Es ging nun ins 20. Leg, in welchem van Gerwen sich bei 110 Restpunkten keinen Dart auf ein Doppelfeld erspielen konnte. Gurney hatte nun seine große Gelegenheit mit 85 Restpunkten, traf die Singlefelder 19 und 16 und verwandelte seinen Matchdart tatsächlich im Bullseye. Daryl Gurney gewann dieses Endspiel am Ende knapp mit 11:9 und darf sich Sieger der Players Championship Finals nennen, es ist sein zweiter großer TV-Titel. Auf der anderen Seite ist es für Michael van Gerwen ein weiteres nicht gewonnenes Turnier und eine weitere Enttäuschung kurz vor der Weltmeisterschaft.

Players Championship Finals


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores