Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Grand-Slam-of-Darts

Grand Slam of Darts 2009


Spielberichte 2. Runde, Tag 7


Robert Thornton 10:9 Darin Young

Robert Thornton holte sich mit einem gelungenen 116er Finish den 10:9 Sieg in einem engen Spiel gegen den Amerikaner Darin Young und steht damit in den Viertelfinalen. Es schaute schon ganz nach einem deutlichen Sieg für Thornton aus, als dieser mit 7:2 führte, dann fing er aber an die Doppel zu verfehlen und der Amerikaner kam wieder zurück ins Spiel. Der Amerikaner kämpfte sich bis in entscheidendes Leg, in dem aber Thornton zuerst auf einem Finish stand und die Nerven behielt um 116 Punkte auszumachen.

"Ich dachte schon, ich hätte es versaut", meinte Thornton. "Am Anfang habe ich alles getroffen und dann fand ich die Doppel nicht mehr - ich bin erleichtert, dass ich weiter bin."

Thornton warf im ersten Leg eine 180 für einen 14-Darter gegen den Wurf, Young glich mit der Doppel 20 aus, warf dann selbst eine 180 und holte sich das dritte Leg mit der Doppel 18. Thornton konnte mit einem 98er Finish ausgleichen und nach einem weiteren 14-Darter übernahm er wieder die Führung. Mit Checkouts über 72 und 96 Punkten baute er sie auf 5:2 aus, warf noch einmal einen 14-Darter inklusive einem Score von 177 Punkten und sicherte sich mit einem Doppel 20 Finish einen fünf Leg Vorsprung, bevor der Amerikaner mit der Doppel 20 seinen Lauf beendete.
Young konnte sich auch das 11.Leg sichern, nachdem Thornton 6 Darts auf Doppel vergeben hatte und holte sich dann noch zwei Legs, die seinen Rückstand auf 6:7 verkürzten. Das 24.Leg ging dann nach einem Maximum und einer abschließenden Doppel 16 wieder an Thornton, der im folgenden Leg aber wieder 6 Darts auf Doppel verwarf, so dass Young mit der Doppel 7 zurück schlagen konnte.
Nach einer Doppel 10 fehlte Thornton nur noch ein Leg zum Sieg, aber Young gelang es die beiden nächsten Legs mit der Doppel 10 zu gewinnen und so ging es in ein entscheidendes Leg. Thornton war in diesem Leg am Wurf und konnte seinen Vorteil nutzen, vor allem als dann Young einen Wurf über 26 Punkte hatte. So hatte Thornton genug Vorsprung um 116 Punkte auszumachen und sich seinen Platz im Viertelfinale zu sichern.

"Es ist schon eine Enttäuschung für mich, dass ich verloren habe, aber keiner von uns hat seine besten Darts gespielt", kommentierte Young. "Er hat jede Menge Doppel nicht getroffen und mich zurück ins Spiel kommen lassen und so wurde es ein interessantes Spiels."

Simon Whitlock 10:1 Steve Beaton

Simon Whitlock stürmte mit einem 10:1 Sieg über Steve Beaton zum zweiten Mal in die Viertelfinale des Grand Slam. Der Australier zeigte eine dominante Vorstellung, auf seinem Weg unter die letzten 8 gewann er sieben Legs in Folge. Beaton, der bei der European Championship letzten Monat im Finale stand, holte sich ein einziges Leg, es gelang im aber nicht, noch einmal ins Spiel zu kommen.

Beaton verfehlte im ersten Leg die Doppel 20 und Whitlock konnte sich das Leg gegen den Wurf mit der Doppel 8 holen. Mit Finishes auf der Doppel 20, der Doppel 4 und der Doppel 16 baute er seinen Vorsprung auf 4:0 aus. Im fünften Leg wehrte er eine 180 von Beaton ab und führte nach einem 80er Finish mit 5:0.
Im nächsten Leg warfen beide Spieler eine 180, aber wieder ging das Leg an Whitlock, diesmal mit der Doppel 4, und nach einem 116er Finish stand es 7:0. Beaton warf noch eine 180 und er stand auf 157 Punkten Rest. Er traf aber zum Abschluss seines Finishs nicht die Doppel 20 sondern die Doppel 1. Er hatte noch fünf weitere Fehlwürfe, aber Whitlock kämpfte ebenso mit den Doppeln und schließlich ging das Leg mit der Doppel 1 an Beaton.
Mit einem 138er Checkout stellte Whitlock den alten Vorsprung wieder her und nach erneuten Doppelproblemen Betons stand es 9:1. Dann warf Whitlock eine 180, seine zweite, und gewann das Spiel in einem 13-Darter mit der Doppel 18.

"Zum Teil war mein Finishing, besonders die hohen Scores, doch recht zufrieden stellend", sagte Whitlock. "Ich bin gut in Form und genieße hier jede Minute. Ich habe wirklich hart hierfür gearbeitet und hoffentlich geht es so weiter."

Beaton erklärte: "Ich kann noch nicht einmal sagen, dass ich schlecht gespielt habe, aber Simon hat wirklich jede Chance genutzt, die er bekommen hat. Das ich mit einem 0:5 Rückstand in die erste Pause gegangen bin, war schon heftig. Natürlich lässt man da den Kopf hängen und davon habe ich mich nicht erholt. Simon kam her mit einer Mission und war brillant, wenn er so weiter macht, wird er diese Woche schwer zu schlagen sein."

Terry Jenkins 10:9 James Wade

Terry Jenkins warf sich mit einem 121er Bullseye Finish zum 10:9 Sieg über James Wade und steht in den Viertelfinalen des Grand Slam. Die Nummer 3 der Welt, James Wade, hatte das Spiel noch von einem 1:4 Rückstand in eine 9:8 Führung drehen können, bekam aber keinen einzigen Matchdart mehr, während sich Jenkins noch zwei Legs zum Sieg holen konnte. Letztes Jahr hatte Wade in der zweiten Runde gegen Anderson einen Neun-Darter geworfen, das Spiel aber trotzdem noch verloren und auch dieses Jahr kam er über die letzten 16 nicht hinaus.

Wade begann das Spiel mit einer 180, vergab dann aber zwei Dart auf Doppel und Jenkins holte sich das Leg, der Linkshänder konnte dann mit einem 13-Darter ausgleichen. Das dritte Leg ging mit Hilfe eines Maximums an Jenkins, der auch Leg 4 gegen den Wurf gewann und nach einem 127er Finish auf dem Bullseye mit 4:1 vorne lag. Dann erzielte Wade einen 14-Darter auf der Doppel 12, aber Jenkins stellte seinen 3 Leg Vorsprung gleich wieder her, bevor Wade drei Legs nacheinender gewinnen konnte, dabei zwei 180er warf und erneut den Ausgleich erzielte.
Im 11.Leg stand Wade nach einem weiteren Maximum schon auf einem Finish, aber Jenkins kam ihm zuvor, erzielte einen 14-Darter mit 80er Checkout und es stand 6:5 für Jenkins. Die folgenden vier Legs wurden mit Doppel 20 und Doppel 10 Finishes geteilt, dann gelang Wade ein 13-Darter mit abschließender Doppel 20 gegen den Wurf, der ihn zum ersten Mal in Führung brachte.
Mit der Doppel 10 erzwang Jenkins ein entscheidendes Leg, in das er mit einer 180 einstieg, der er Scores über 140 und 100 folgen ließ und er somit nach neun Darts auf 121 Punkten Rest stand. Wade stand auf 126 Punkten Rest, bekam aber keine Chance mehr, diese auszumachen, da Jenkins das Spiel mit einem 121er Finish auf dem Bullseye siegreich beendete.

"Das war ein tolles Spiel und ich bin begeistert, dass ich es über die Ziellinie geschafft habe", meinte Jenkins. "Es war mir klar, dass ich die 121 Punkte ausmachen musste, James war ja dicht hinter mir, glücklicherweise habe ich das Bullseye getroffen." Jenkins wird jetzt in den Viertelfinalen am Samstag auf Robert Thornton treffen, dazu sagte er: "Robert hat diese Woche wirklich in Top Form gespielt, da muss ich wirklich eine Spitzenleistung zeigen, um ihn schlagen zu können."

Scott Waites Dart

Scott Waites 10:9 Gary Anderson

Scott Waites kam von einem 7:9 Rückstand gegen Gary Anderson noch einmal zurück und holte sich den letzten Platz in den Viertelfinalen. Anderson warf in diesem Spiel 11 180er und einen 10-Darter, sein Durchschnitt lag über 100, konnte aber im letzten Leg den Sack nicht zu machen. Waites holte sich die letzten drei Legs in einem 14-Darter und zwei 15-Dartern und wird jetzt am Samstag im Viertelfinale auf Simon Whitlock treffen.

Anderson begann überragend, er warf in den ersten vier Legs 5 180er und im zweiten Leg einen 11-Darter, es gelang aber Waites seinen Wurf zu halten und nicht in Rückstand zu geraten. Das fünfte Leg ging dann gegen den Wurf an den Schotten, der Waites für eine nicht getroffene Doppel 16 abstrafte. Waites glich aber mit einer 180 und einem 81er Finish ebenfalls gegen den Wurf wieder aus.
Dann warf Anderson erneut eine 180, aber Waites kam im zuvor, traf die Doppel 8 und führte 4:3 Andersons Antwort war brillant, er warf einen 11-Darter und ließ einen 10-Darter folgen und machte dann mit der Doppel 16 das 6:4. Waites verkürzte seinen Rückstand mit einem 86er Checkout, beide Spieler warfen im folgenden Leg eine 180, aber Anderson konnte das Leg in seinem dritten 11-Darter holen. Waites reagierte mit der Doppel und einem tollen 136er Finish zum Ausgleich.
Dann war wieder Anderson an der Reihe und ging mit der Doppel 5 in Führung, im folgenden Leg warfen wieder beide Spieler eine 180, Waites traf die Doppel 20 nicht und Anderson fehlte nur noch ein Leg zum Sieg. Mit der Doppel 2 kam Waites aber noch einmal heran und mit der Doppel 18 machte er einen entscheidendes Leg nötig nachdem Anderson einen Matchdart auf die Doppel 7 für ein 122er Checkout verworfen hatte.
Anderson begann das entscheidende Leg mit einem Score über 140 Punkte, Waites antwortete mit zwei 140ern und einem Score von 130 Punkten, bevor er mit der Doppel fünf das Spiel beenden konnte und einen Platz im Viertelfinale sicher hatte.

"Ich kann gar nicht glauben, dass ich gewonnen habe, ich bin ganz geschockt", kommentierte Waites. "Das war ein unglaubliches Spiel. Gary hatte gegen Ende des Spiels ein paar schwächere Würfe und ich schmuggelte mich zurück ins Spiel."

Anderson meinte: "Es ist ja schön und gut, wenn man 11 180er wirft, aber ich hatte zwischendrin einfach zu viele 56er und 60er und das hat mich den Sieg gekostet. Ich hätte alles klar machen müssen, als es 9:7 für mich stand, so kam Scott zurück."

Grand Slam of Darts 2009

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.