Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


Grand-Slam-of-Darts

Grand Slam of Darts 2009


Spielberichte 1. Runde, Tag 3


Kevin McDine 5:4 Co Stompe

Kevin McDine ging mit 5:4 siegreich aus diesem Thriller hervor und holte sich seinen ersten Sieg in der Gruppe F. Das Duo bestritt einen hochklassigen Kampf, Stompe hatte einen Durchschnitt von 103.44, verlor aber das entscheidende Leg.
McDine holte sich das erste Leg, Stompe machte 96 Punkte zum Gewinn des zweiten aus. Auch die folgenden beiden Leg wurden mit Finishes über 87 und 88 Punkte geteilt, bevor McDine mit einem 170er Finish die 3:1 Führung übernahm. Stompe antwortete mit einem 11 Darter, in dem er 2 Maxima traf und eröffnete auch das siebente Leg mit einem Maximum.
Er traf dann aber die Doppel 20 nicht, die ihm das Leg gegen den Wurf eingebracht hätte und McDine konnte mit dem gleichen Doppel seine Führung verteidigen. Mit einem 13.Darter erzwang Stompe ein entscheidendes Leg, verwarf aber einen Matchdart auf die Doppel 16 und McDine holte sich mit der Doppel 4 das Spiel.

"Ich bin glücklich über den Sieg," sagte McDine, der am Mittwoch im letzten Gruppenspiel auf Steve Beaton treffen wird. "Die Doppel waren ausschlaggebend. Ich ließ ihm im letzten Leg eine Chance, die er aber vergab und ich sprang ein."

Stompe kommentierte: "Durchschnitte sagen nicht alles und wenn man seine Chancen nicht wahrnimmt, verdient man auch den Sieg nicht. So ist das eben heute."

Andy Hamilton 5:2 Gary Mawson

Andy Hamilton lag 0:2 im Rückstand, gewann dann aber fünf Legs nacheinander und schlug Gary Mawson in ihrem zweiten Gruppenspiel. Hamilton hatte in seinem ersten Spiel gegen Robert Thornton jede Menge Doppel verfehlt, hatte sich aber wieder gefangen und kann weiter hoffen bis in die Knockout Phase zu kommen.
Der Finalist von 2007 brauchte ein paar Legs, bis er wirklich im Spiel angekommen war und der Amerikaner konnte davon profitieren, er holte sich das erste Leg mit der Doppel 5 und Leg zwei, nachdem sich Hamilton drei Fehlwürfe auf Doppel geleistete hatte. Hamilton traf dann die Doppel 16 und gewann das dritte Leg gegen den Wurf, mit der Doppel 20 glich er aus.
Nach einer 180 und der abschließenden Doppel 16 übernahm er mit 3:2 die Führung, obwohl Mawson mit der Doppel 20 eine Chance zum Ausgleich gehabt hatte. Mit einem 75er Checkout baute Hamilton die Führung auf 4:2 aus und machte im folgenden Leg mit der Doppel 16 alles klar.

"Ich startete langsam - glaubte aber die ganze Zeit daran, dass ich mich durchsetzen würde", meinte Hamilton, der am Mittwoch im seinem letzten Gruppenspiel auf James Wade treffen wird. "Ich machte mir keine Sorgen, mein Scoring war ja gut und schließlich kamen die Finishes auch, das ist es, was Dir die Spiele gewinnt. Es wird noch besser werden und jetzt fällt die Entscheidung im letzten Spiel."

Denis Ovens 5:3 Adrian Lewis

Denis Ovens gab sich einen Ruck und konnte gegen Adrian Lewis mit 5:3 gewinnen, der damit schon seine zweite Niederlage hinnehmen musste. Ovens hatte Lewis auch letztes Jahr in einem Gruppenspiel in Wolverhampton geschlagen und das gelang ihm trotz eines 0:2 Rückstands auch dieses Mal.
Lewis holte sich das erste Leg mit der Doppel 20 und bestrafte dann Ovens für seine Fehlwürfe, indem er sich auch das zweite Leg mit der Doppel 8 sicherte. Leg drei ging gegen den Wurf an Ovens, der sich auch das nächste Leg zum Ausgleich schnappte, dann aber seine Chance vergab, in Führung zu gehen. Lewis warf eine 180 und traf die Doppel 5 zum 3:2.
Mit einem 106er Finish holte sich Ovens erneut ein Leg gegen den Wurf zum Ausgleich, dann konnte er auch das siebte Leg gewinnen und die Führung übernehmen und mit einem 120er Finish machte er seinen Sieg komplett.

"Es ist immer schön, wenn man gewinnt," sagte Ovens. " Ich habe die Chancen, die sich ergaben, genutzt und ich kann jetzt mit Zuversicht in mein letztes Spiel gehen."

Lewis räumte ein: "Ich lag 2:0 in Führung, eigentlich hätte es da schon 1:1 stehen müssen. Ich habe wieder keine gute Vorstellung hingelegt. In den paar letzten Wochen habe ich ein Tief und das reicht einfach nicht um auf Spitzenniveau mithalten zu können. Ich bin enttäuscht - ich werde einfach ans Board zurückgehen und trainieren."

Ted Hankey Dart

Ted Hankey 5:4 Wayne Mardle

Ted Hankey trickste im entscheidenden Leg Wayne Mardle aus und holte sich in seinen zweiten Spiel einen wichtigen Sieg. Hankey, der gegenwärtige BDO Weltmeister, der während seiner 3:5 Niederlage gegen Scott Waites ausgebuht worden war. ließ durch diesen Sieg seine Kritiker verstummen. Er wird nun am Mittwoch in seinem letzten Gruppenspiel auf Simon Whitlock treffen, wird aber sein Finishing deutlích verbessern müssen verbessern müssen - gegen Mardle hatte er rund 30 Fehlwürfe auf Doppel.
Zehn davon hatte er schon im ersten Leg, dass schließlich Mardle mit der Doppel 4 für sich entscheiden konnte und erst im fünften Anlauf traf er im zweiten Leg die Doppel 20 zum Ausgleich. Mit Scores über 180, 140 und 165 Punkten erarbeitete er sich im dritten Leg einen großen Vorsprung - er konnte das Leg gewinnen. Das vierte Leg ging dann wieder an Mardle. Im fünften Leg war es Mardle, der durch seine verfehlten Doppel Hankey die Möglichkeit gab, das Leg mit der Doppel 1 für sich zu entscheiden.
Hankey holte sich mit der Doppel 10 gegen den Wurf das 4:2, hatte dann aber wieder Fehlwürfe auf die Doppel, so dass Mardle herankommen konnte. Auch Leg acht ging zum erneuten Ausgleich mit der Doppel 7 an Mardle. Im entscheidenden Leg stand Hankey dank seines besseren Scorings zuerst auf einem Finish und dieses Mal behielt er die Nerven und traf die Doppel 16 auf Anhieb.

"Ich spielte besser als am Samstag, aber ich hatte zu viele Fehlwürfe auf Doppel", kommentierte Hankey. "Wayne kam immer wieder zurück, aber ich bin durchgekommen und habe jetzt eine gute Chance mich zu qualifizieren."

Gary Anderson 5:2 Steve Beaton

Gary Anderson hat nach seinem 5:2 Sieg über Steve Beaton seinen Platz in der zweiten Runde des Grand Slam schon sicher. Beaton und Anerderson hatten ihre ersten Gruppenspiele gewonnen, aber Beaton trat nicht mehr in gleich guter Form an - davon profitierte Anderson.
Beaton holte sich das erste Leg mit der Doppel 8, Anderson glich mit der Doppel 9 aus und baute seine Führung mit zwei Doppel 20 Finishes auf 3:1 aus. Im fünften Leg verpasste er die Doppel 20 und Beaton schnappte sich das Leg mit der Doppel 10, aber Anderson warf eine 180 und konnte Leg 6 gewinnen, strafte dann seinen Gegner für Fehlwürfe ab und sicherte sich den 5:2 Sieg.

"Wir standen beide ziemlich unter Druck und ich bin wirklich glücklich, dass ich gewonnen habe und damit qualifiziert bin", sagte Anderson. "Steve´s Scores waren nicht so gut wie sonst und ich habe genug getan, um weiterzukommen."

James Wade 5:3 Robert Thornton

James Wade zeigte bei seinem 5:3 Sieg über Robert Thornton eine sensationelle Leistung. Wade erzielte mit 108.90 den bisher höchsten Durchschnitt bei diesem Turnier und gewann noch das Spiel, nachdem er schon mit 0:3 zurückgelegen hatte. Auch Thornton hatte durchaus Anteil an diesem Thriller, sein Durchschnitt lag bei 100, musste aber schließlich dafür bezahlen, dass er entscheidende Doppel nicht getroffen hatte, während Wade sich zum Sieg durchkämpfte.

"Auch als ich 0:3 zurücklag wusste ich, dass ich gut spielte" meinte Wade. "Robert verfehlte beim Stand von 3:3 ein entscheidendes Doppel und dann war ich am Drücker."

Am Anfang lief alles für Thornton, der das erste Leg mit einem 84er Finish gewann, dann einen 10-Darter warf, mit sieben perfekten Darts, und nach zwei Fehlwürfen Wades auch das dritte Leg gewinnen konnte. Wade hatte zwar in diesem Leg drei 140er geworfen, aber es war Thornton, der die Doppel 10 zum 3:0 Treffen konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Wade einen Durchschnitt von 120. In den folgenden beiden Legs warf Wade jeweils eine 180 und stand jedes Mal nach neun Darts auf 81 Punkten Rest. Er holte sich auch die beiden Legs und konnte auch das sechste Leg nach einem Fehlwurf Thorntons mit der Doppel 20 zum Ausgleich für sich entscheiden.
Im siebten Leg warf Wade erneut eine 180 traf aber nur den Draht für sein 121er Bullsseye Finish. Thornton leistete sich aber drei Fehlwürfe und das Leg ging mit der Doppel 10 doch noch an Wade, der damit zum ersten Mal die Führung übernehmen konnte. Mit einem 88er Finish auf der Doppel 7 holte sich Wade auch das folgende Leg zum Sieg und steht nun schon mit einem Fuß in der nächsten Runde, während Thornton unbedingt Gary Mawson am Mittwochabend schlagen muss, um weiterzukommen.

Thornton räumte ein: "Ich verfehlte beim Stand von 3:3 ein Doppel und das rächte sich. Wenn ich aber am Mittwochabend genauso spiele, sollte eigentlich nichts schief gehen."

Terry Jenkins 5:3 Darin Young

Terry Jenkins hat nach seinem Sieg über den Amerikaner Darin Young schon einen Platz in der zweiten Runde sicher. Jenkins ließ seinem Sieg gegen Denis Ovens vom Samstag eine weitere sichere Leistung folgen, so dass Young nun seinerseits Ovens schlagen muss um weiterkommen zu können.
Jenkins holte sich das erste Leg mit der Doppel 20, Young traf ein 104er Finish zum Ausgleich - verwarf dann aber drei Darts auf Doppel im dritten Leg. Jenkins holte es sich zur 2:1 Führung mit der Doppel 10 und konnte sich auch das vierte Leg gegen den Wurf mit der Doppel 20 holen. Dann hatte Young erneut Fehlwürfe auf die Doppel und Jenkins baute die Führung auf 4:1 aus.
Die beiden folgenden Legs konnte Young gewinnen und kam damit wieder auf 3:4 heran. Aber Jenkins erspielte sich im achten Leg genügend Vorsprung um sich unbedrängt mit der Doppel 9 seinen Platz unter den letzten 16 zu sichern.

"Bei diesem Spiel lastete jede Menge Druck auf uns - ich bin jetzt einfach glücklich und zufrieden damit, dass ich weiter bin", sagte Jenkins. "Jetzt kann ich mich entspannen und mich auf mein nächstes Spiel freuen."

Simon Whitlock 5:4 Scott Waites

Simon Whitlock holte sich mit einem brillanten 142er Finish gegen Scott Waites noch den Sieg, nachdem er schon mit 2:4 zurückgelegen hatte. Der Australier steht nach dieser starken Vorstellung schon mit einem Fuß in der zweiten Runde, nach seinem Sieg über Wayne Mardle war es schon sein zweiter Sieg.
Waites hatte sehr viel Anteil an diesem hochklassigen Spiel, er holte sich das erste Leg mit einem 76er Finish und lag auch 4:2 in Führung, hatte aber keine Gelegenheit selbst das Spiel zu gewinnen.
Whitlock sicherte sich das zweite und dritte Leg zum 2:1, Waites machte 106 Punkte zum Ausgleich aus, warf dann einen 14-Darter und einen 15-Darter und lag 4:2 in Führung. Mit zwei 14-Darter konnte Whitlock ausgleichen und er besiegelte seinen Sieg mit einem 142er Finish, während Waites schon auf einem Doppel stand.

"Ich bin begeistert mit so einem Finish gewonnen zu habe", kommentierte Whitlock. "Als ich 2:4 hinten lag war ich nicht sicher, ob es mir gelingen würde gegen Scott zwei Legs gegen den Wurf zu holen, aber es ist mir gelungen. Ich hatte das 142 Finish gegen Wayne Mardle noch in guter Erinnerung und es ist mir tatsächlich wieder gelungen."

Grand Slam of Darts 2009

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.