Dartspieler des Monats April 2016

April, April, der weiß nicht was er will. Wechselhaftes Wetter, teilweise Schnee in Deutschland. Im Dartsport waren es 30 ereignisreiche Tage. Es fanden zunächst drei Players Championship Turniere in Barnsley statt. Zudem ging die Premier League immer weiter auf die Finals Night zu, vier weitere Spieltage fanden statt. Ein weiteres Players Championship Turnier spielten die Profis am letzten Apriltag in Barnsley.

Damit ist es natürlich wieder an der Zeit den Spieler zu finden, der in diesem Monat keine so wechselhaften Performances gezeigt hat wie der Wettergott. Die Entscheidung fiel in diesem Monat mal wieder relativ eindeutig aus. Man musste einfach gucken, was derjenige mal wieder geleistet hat. Der Spieler des Monats April 2016 ist „The Green Machine“, der Weltranglistenerste, Michael van Gerwen.

Wieso Michael van Gerwen?


Der erste Grund findet sich in der Premier League. Es gab zwei Spieler, die nach ihren Niederlagen am ersten Spieltag keine einzige Partie mehr verloren. Diese Spieler, Michael van Gerwen und Phil Taylor, kämpften um Platz eins in der Tabelle und damit einen 25.000 Pfund Bonus. Fehler waren nicht erlaubt, der andere Spieler würde sie ausnutzen. Damit war der Druck permanent hoch. Michael erkämpfte sich einen 7:5-Sieg gegen Robert Thornton, zeigte eine überragende Partie gegen Gary Anderson, was aber nur zum Remis reichte. Als er zwei Spiele an einem Abend absolvieren musste, schlug er Peter Wright und Adrian Lewis mehr oder minder souverän. Dann folgte der letzte Spieltag im April. Phil Taylor erlaubte sich einen Patzer gegen Peter Wright und so wusste MVG, dass er mit einem klaren Erfolg über James Wade, ausgerechnet den Spieler, gegen den er am ersten Spieltag verlor, die Führungsposition übernehmen konnte. Und er zeigte ein blitzsauberes 7:1, brillant.

Doch auch auf den kleinen Bühnen zeigte er sich stark. Bei den drei Players Championship Turnieren in Barnsley erreichte er an jedem der Tage das Finale. An Tag eins schlug er dabei Leute wie Paul Nicholson, Mark Walsh, Simon Whitlock und Robbie Green. Im Finale gelang ihm dann sogar der 6:3-Erfolg gegen Benito van de Pas. Am zweiten Tag schlug er unter anderem erneut Simon Whitlock, zudem Jelle Klaasen und Weltmeister Gary Anderson. Und am dritten Tag unterlagen dem Weltranglistenersten unter anderem Daryl Gurney, Keegan Brown und Dave Chisnall. Eine unheimlich konstante Leistung egal auf welcher Bühne. Damit hat er sich den Titel als Spieler des Monats wieder einmal völlig verdient.

Prognose

Im Mai wird die Premier League entschieden. Zwei Spieltage in Manchester und Rotterdam werden noch folgen, ehe es nach London zur Finals Night geht. Zudem sehen wir die European Tour Events in Gibraltar und Hamburg, ein Players Championship Wochenende in Coventry und die Dubai Darts Masters. Damit ist der fünfte Kalendermonat vollgepackt. Michael van Gerwen ist Top-Favorit auf den Sieg bei der Premier League und wird sich seinen Titel wohl auch zurückholen. Zudem wird er wohl mindestens ein European Tour Event gewinnen und bei den Dubai Darts Masters das Finale erreichen. Ob es so kommt, wir werden sehen. Bis dann!

Tobias Gürtler

Dartspieler des Monats


Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores
App Store Play Store
Darts1.de App Darts1.de Logo Darts1 App 2.0
Die brandneue Darts1 App 2.0 jetzt in den Stores