Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts


Professional Darts Corporation Europe

PDC Europe Logo

Der Dartsport wird in Deutschland von Jahr zu Jahr größer. Einen immensen Anteil daran hat mit Sicherheit auch die PDC Europe. Als German Darts Corporation(GDC) im Jahr 2006 von Werner von Moltke gegründet, war das große Ziel, Darts in Deutschland populärer und fernsehreif zu machen. Doch alles begann wie so oft mit Phil Taylor.

Meet the Power

Bevor es überhaupt zur Gründung eines solchen Verbandes kam, hatte Werner von Moltke so gut wie gar keinen Bezug zum Dartsport. In einem Interview mit Darts1 verriet er: „Ich hatte überhaupt nichts mit Dartspielen zu tun, bevor ich 2005 zufällig im Skiurlaub die Übertragung der PDC World Darts Championship im Fernsehen gesehen habe. Als ich Phil Taylors Spiele verfolgte, kam mir die Idee, ihn nach Deutschland zu holen. Ich nahm Kontakt mit seinem Manager und ihm auf, und organisierte innerhalb von acht Wochen in München "Meet the Power I", was ein großer Erfolg war“.

„Meet the Power“ war ein Event, bei dem Phil Taylor sowie weitere bekannte Dartspieler nach Deutschland kamen und an einem Turnier teilnahmen. Es bestand also die Möglichkeit Phil Taylor zu treffen und vor allem auf ihn zu treffen. Dieses Event wurde im November 2006 wiederholt und es wurde sogar eine Wild Card für die PDC Weltmeisterschaft ausgespielt. Anton Pein war damals der glückliche Gewinner.

Gründung der GDC

Kurz vor dem zweiten „Meet the Power“-Event, Mitte 2006 etwa, wurde die German Darts Corporation gegründet. Werner von Moltke nannte es „die logische Weiterentwicklung dieser Idee“. Mit dieser Organisation entwickelte von Moltke eine Turnierserie auf deutschem Boden, bei der auch die Stars der PDC eingeladen waren. Im Jahr 2007 fanden drei Turniere statt, wovon eines sogar unter die Kategorie Major Turnier fiel, da insgesamt 100.000 Euro Preisgeld ausgespielt wurden. Zudem wurde eine eigene Rangliste erstellt, wobei die vier Bestplatzierten einen Platz bei der PDC Weltmeisterschaft erhielten.

Der Bekanntheitsgrad in Deutschland wuchs stetig und so kam es, dass die Anfragen immer größer wurden. Nachdem zunächst noch größere Probleme bei der Finanzierung vorhanden waren, konnten diese immer besser kompensiert werden. Werner von Moltke sagte Darts1 damals, dass es sehr schwierig sei, Sponsoren zu finden. „Es ist einmal schwierig, weil ja in Deutschland ohnehin viel Sportsponsoring stattfindet, viele mögliche Sponsoren sind also schon anderweitig gebunden. Und dann ist es schwierig, weil Darts eine so unbekannte Sportart ist. Man muss den Leuten erst einmal erklären, worum es sich überhaupt handelt. Es ist also nicht nur Überzeugungsarbeit sondern auch Aufklärungsarbeit zu leisten“.

Expansion – die PDC Europe

Diese Probleme gehören allerdings immer mehr der Vergangenheit an. Man konnte nun auch Turniere in Österreich abhalten, auch in den Niederlanden gab es die Möglichkeiten. Der Name stand allerdings noch im Weg, da dieser sich auf den deutschen Markt beschränkte. Also wurde die Organisation im Jahr 2009 offiziell zur PDC Europe umbenannt. Bereits zuvor, im Jahr 2008, wurde das erste echte Major Turnier ins Leben gerufen. Die European Darts Championship, also die Europameisterschaft im Darts, ist ein Event der PDC Europe.

Neben den EDC wurde im Jahr 2010 auch der World Cup of Darts entwickelt. Bei dem Turnier treten die beiden in der Order of Merit bestplatzierten Spieler ihrer Nation für ihr Land an. Der World Cup of Darts hat die Besonderheit, dass es das einzige PDC Major Turnier ist, bei dem es auch Spiele im Doppel gibt. Neben den beiden Major Turnieren finden im Jahr 2015 insgesamt neun European Tour Events statt. Dabei ist man sechs Mal in Deutschland und zudem je ein Mal in Gibraltar, Österreich und den Niederlanden. Die Europameisterschaft findet in Belgien statt.

Kurz nach der Gründung sagte Werner von Moltke zu Darts1: „Die GDC will die interessanteste Steeldart-Tunier-Serie in Deutschland auf die Beine stellen und damit die Qualität des deutschen Dartsports fördern“. Nach inzwischen neun Jahren bleibt festzuhalten, es ist gelungen. Sehr viele, vor allem junge, Dartspieler pilgern zu den Events um sich zu qualifizieren und erste Erfahrungen auf ihrem Weg nach oben zu erlangen. Kim Huybrechts gelang dank der PDC Europe im Jahr 2012 die Qualifikation zur Weltmeisterschaft und so der Durchbruch.

Werner von Moltke im TV
Werner von Moltke 2015 bei München.tv, Foto Screenshot von München.tv

Auch was die wirtschaftlichen Aspekte angeht, erlebt die PDC Europe einen Boom. Im April 2015 fanden die German Darts Masters 2015 in München statt und Werner von Moltke sagte zu München.tv: „Wir haben schon in größeren Hallen gespielt und hatten auch insgesamt mehr Zuschauer, aber dass alle sechs Sessions eines Turnieres ausverkauft waren, hatten wir noch nie“. So kam es in München. Die PDC Europe ist auf einem Hoch und entwickelt sich ständig weiter. Es wird spannend zu sehen sein, was die Zukunft bringt.

© darts1®.de 2007-2017 Alle Rechte vorbehalten