Wie Lange Brauche ich um..

Trainingsspiele, Trainingsergebnisse, Trainingsumfang, Art des Trainings usw.

Moderatoren: Doctor 18, 169check, Solid

Benutzeravatar
Patrick.B
BullsEye
BullsEye
Beiträge: 118
Registriert: 29.05.2008, 17:18
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Wie Lange Brauche ich um..

Beitragvon Patrick.B » 20.12.2009, 17:48

Hallo,

Wollte mal fragen wie lange man so braucht bis ein Pfeil regelmäßig in der T20 oder 20 landet?? ..Also nicht direkt so 180P aber wie Lange braucht man um Konstant 60-100P zu werfen?

Bei mir hab ich es so hinbekommen das die Pfeile öfters in die 20 in die 5 und in die 1 gehen (aber mehr 20) habs auch schon öfters geschafft eine 180 zu werfen :wink: aber wie lange braucht ein *Normaler* Spieler um Rutine in das 20 Feld zu bekommen???

Mfg Pat
Mr. Nine Darts
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 1
Registriert: 26.12.2009, 13:06

Beitragvon Mr. Nine Darts » 26.12.2009, 17:22

Hi,

wenn du den ergeiz hast und wirklich JEDEN Tag mind. eine std. konzentriert dart spielst, dann kannst du es in einem jahr auf einen schnitt von 70 schaffen. ein kollege von mir hat das so gemacht. einen hunderter schnitt wie im fernsehen wirst du und auch ich wahrscheinlich nie erreichen ;)
Benutzeravatar
Patrick.B
BullsEye
BullsEye
Beiträge: 118
Registriert: 29.05.2008, 17:18
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Patrick.B » 26.12.2009, 18:40

Aber Unmöglich ist es ja nicht :D
PDC Pehrs
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 15:42

Beitragvon PDC Pehrs » 26.12.2009, 20:53

mr. nine darts hat auch krasse kollegen, die 1 jahr 1ne stunde trainieren und bam - 70er avarage... vielleicht kann er sein trainingspensum hochschrauben und zack... 80-90er avarage... dann sehen wir ihn nächstes jahr schon in der pdc

70er heißt schon pro wurf eine triple, halte ich für recht utopisch

die frage ist immer wann wird dieser schnitt erreicht, druckfrei oder unter druck... unter druck ist dann auch wieder die frage welcher druck

beim training solltest du meiner meinung nach auf jeden fall einen unterschied machen in dem du deine leistung aufschreibst oder nur so wirfst

es gibt leute die trainieren nie, sind trotzdem gut weil sie häufige matchpraxis haben

wenn du nur für dich alleine spielst hat, egal was du bringst, alles nur einen theoretischen positiven psychischen effekt

wenn du mit 11 jahren anfängst zu darten hast du denke ich eine gute chance mit 16-17 konstant zu spielen, als jugendlicher bist du frecher, unbenommener... ältere kompensieren das oft mit alkohol, um mut und ruhe zu sammeln

im training, druckfrei, würde ich sagen das man nach einigen jahren (vielleicht 2 jahren) den dart mit normalen talent in einigen phasen des trainings (10-20 würfe) gut um/ins triple feld plazieren kann, im wettkampf kann es da wieder komplett anders aussehen

was mir auffällt, viele leute überschätzen sich maßlos... ein 70er avarage ist selbst für leute die 20-30 jahre hobbiemäßig darten noch gut bis sehr gut

:: wie schaffst du den 70er? da musst du wirklich schon sehr konstant spielen... nehmen wir an du machst im ersten wurf:

121 (good darts)

dann

26 (unlucky)

(uh 147... noch knapp die 70)

jetzt

30

...und schon wirds schwer die 70 wieder zu erreichen
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Beitragvon 169check » 26.12.2009, 22:33

PDC Pehrs hat geschrieben:mr. nine darts hat auch krasse kollegen, die 1 jahr 1ne stunde trainieren und bam - 70er avarage... vielleicht kann er sein trainingspensum hochschrauben und zack... 80-90er avarage... dann sehen wir ihn nächstes jahr schon in der pdc

70er heißt schon pro wurf eine triple, halte ich für recht utopisch

die frage ist immer wann wird dieser schnitt erreicht, druckfrei oder unter druck... unter druck ist dann auch wieder die frage welcher druck

beim training solltest du meiner meinung nach auf jeden fall einen unterschied machen in dem du deine leistung aufschreibst oder nur so wirfst

es gibt leute die trainieren nie, sind trotzdem gut weil sie häufige matchpraxis haben

wenn du nur für dich alleine spielst hat, egal was du bringst, alles nur einen theoretischen positiven psychischen effekt

wenn du mit 11 jahren anfängst zu darten hast du denke ich eine gute chance mit 16-17 konstant zu spielen, als jugendlicher bist du frecher, unbenommener... ältere kompensieren das oft mit alkohol, um mut und ruhe zu sammeln

im training, druckfrei, würde ich sagen das man nach einigen jahren (vielleicht 2 jahren) den dart mit normalen talent in einigen phasen des trainings (10-20 würfe) gut um/ins triple feld plazieren kann, im wettkampf kann es da wieder komplett anders aussehen

was mir auffällt, viele leute überschätzen sich maßlos... ein 70er avarage ist selbst für leute die 20-30 jahre hobbiemäßig darten noch gut bis sehr gut

:: wie schaffst du den 70er? da musst du wirklich schon sehr konstant spielen... nehmen wir an du machst im ersten wurf:

121 (good darts)

dann

26 (unlucky)

(uh 147... noch knapp die 70)

jetzt

30

...und schon wirds schwer die 70 wieder zu erreichen


Danke für Deinen Beitrag ... Äpfel mit Birnen mit Kokosnüssen mit Mandeln mit Eukalyptusbonbon ... komme übrigens gerade "live" aus London, von der WM ... trotzdem allen Good Darts und einen guten Rutsch ...
Benutzeravatar
Patrick.B
BullsEye
BullsEye
Beiträge: 118
Registriert: 29.05.2008, 17:18
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Patrick.B » 27.12.2009, 19:28

Weil ich möchte mal kleine Kneipen Tuniere usw machen oder ein Größeres mit Amerteuren :roll:
Andi77
BullsEye
BullsEye
Beiträge: 116
Registriert: 03.12.2009, 01:19
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi77 » 28.12.2009, 00:44

Als erstes solltest du zu versuchen regelmäßig zu trainieren. Wenn es möglich ist nicht immer nur alleine, sondern auch mit anderen, die vielleicht sogar besser Dart spielen als du.
Dann solltest du während deines Trainings deine Darts nicht mehr verändern. Egal ob Gewicht oder Shafts oder Flights.
Am Anfang mußt du halt ausprobieren, welche Darts dir liegen. Auch was die Flights angeht.
Und dann solltest du deinen optimalen Stand und deine optimale Wurfbewegung finden. Deinen Stand und auch deine Wurfbewegung solltst du dann so kaum noch korigieren. Deswegen wäre dann halt auch mal ein Traingingspartner der besser und erfahrener ist gut. Meistens können sie dir nämlich helfen deinen Stand und vorallem deine Wurfbewegung zu verbessern.

:D
Wünsche dir viel Glück
Fanatic_Ice
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 3
Registriert: 28.12.2009, 01:29
Wohnort: Nahe Duderstadt

Beitragvon Fanatic_Ice » 28.12.2009, 01:49

zum 1. Post... ein bis zwei Jahre regelmäßig trainieren, arrogand sein und an sich glauben.

Dann wird es was und wenn nicht dann hast kein Talent.
Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Beitragvon Charis » 28.12.2009, 14:31

Also arrogant sein - ich glaube nicht, dass das Vorraussetzung ist.
Die Topspieler, die ich kenne, sind nicht arrogant, kein einziger, noch nicht einmal Phil Taylor. Der ist nur 100% von sich überzeugt, was in seinem Fall durchaus gerechtfertigt ist.
Arrogant zu sein bringt überhaupt nichts - ganz im Gegenteil - man muss ja durchaus selbstkritisch sein, um in der Lage zu sein Fehler und Probleme zu erkennen und auszumerzen. Wenn Taylor nicht so an sich arbeiten würde, wäre er nicht so weit gekommen. Arroganz hätte das verhindert!
PDC Pehrs
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 15
Registriert: 29.10.2008, 15:42

Beitragvon PDC Pehrs » 28.12.2009, 15:18

Und als ich aus meiner Einsamkeit kam und zum ersten Male über diese Brücke ging: da traute ich meinen Augen nicht und sah hin, und wieder hin, und sagte endlich: ›Das ist ein Ohr! Ein Ohr, so groß wie ein Mensch!‹ Ich sah noch besser hin: und wirklich, unter dem Ohre bewegte sich noch etwas, das zum Erbarmen klein und ärmlich und schmächtig war. Und wahrhaftig, das ungeheure Ohr saß auf einem kleinen dünnen Stiele – der Stiel aber war ein Mensch! Wer ein Glas vor das Auge nahm, konnte sogar noch ein kleines neidisches Gesichtchen erkennen; auch, daß ein gedunsenes Seelchen am Stiele baumelte. Das Volk sagte mir aber, daß große Ohr sei nicht nur ein Mensch, sondern ein großer Mensch, ein Genie. Aber ich glaubte dem Volke niemals, wenn es von großen Menschen redete – und behielt meinen Glauben bei, daß es ein umgekehrter Krüppel sei, der an allem zu wenig und an einem zu viel habe.«

Bestimmt gibt es Leute mit einem Dart-Talent die dir sofort die 20er um die Ohren knallen egal ob Training oder DDV-Tunier, oder Leute denen du ein Klavier unter die Hände legst und die dir in wenigen Stunden Mozart um die Ohren hauen. Trotzdem kannst du den meisten anderen auch irgendwie beibringen früher oder später irgendwas anspruchsvolles vorzuspielen. Mit dem richtigen Training und Tricks vielleicht sogar etwas früher.

Meiner Meinung nach gibt es keinen Sport der so schlecht trainiert bzw. beigebracht wird wie Dart. Ich stelle mir beim Basketball vor die würden lehren stell dich hin und wirf den Ball Richtung Korb. Wenn du triffst, geil! Wenn nicht, null Talent.

Ich denke wenn Deutschland eine breitere Masse guter Darter haben will, die Weltweit oben Mitspielen muss sich da was ändern. Mit den Engländern werden wir nicht mithalten weil Dart da einen insgesamt anderen Stellenwert, eine eigene Subkultur hat, die härter ist als hier in Deutschland, mit großer Tradition und Persönlichkeiten die es hier in Deutschland so nicht gibt. Deutschland hat mehr nur eine Saufkultur, England: Pub, Sauf und Dart-Kultur.

Also, wie kann jemand trainieren um annährend konstant die 20 zu spielen. Was für Tipps können weiterhelfen, welche Spiele. Welches Trainings-Konzept kann helfen T20 zu treffen.

Eine Stunde Training oder fehlendes Talent sind oberflächliche Phrasen die irgendwie nicht weiterhelfen.

Bei Wayne Mardle hab ich gelesen er trainiert z.B. 1 Stunde Trible 20, dann die Checkout Wege, oder erst Checkout und dann T20, dannach kamen Aussagen von Mardle wie: "Je weniger ich trainier, desto besser werde ich"... nur zu dem Zeitpunkt spielte er schon Weltklasseniveau, ich glaube er hat mit 11-12 Jahren angefangen...
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Dart Training, Dart Lehrer

Beitragvon 169check » 28.12.2009, 15:37

Auch ich sehe großes Potential, das mit dem richtigen Training abgerufen werden könnte. Wie oft habe ich schon gehört, dass jeder einen anderen Stil hat und man deshalb Dart Trainer nicht brauchen könnte, oder dass man sich bei guten Spielern nichts abgucken könnte, weil eben jeder anders wirft.

Ich glaube beides stimmt so nicht. Man kann sich meiner Meinung nach durchaus bei den Pros die Grundlagen abschauen. Sie haben alle einen soliden Stand und fast alle haben eine vollständige Nachwurfbewegung (Follow Through). Ebenso gehen die meisten vernünftige Wege bei ihren Finishes, so dass man auch dort eine Menge lernen kann.

Was das Dart Training angeht, so bin ich der Überzeugung, dass es mit Quantität alleine nicht getan ist, stundenlang auf das Board zu werfen, ohne zu wissen, was man tut, hat selten jemanden weitergebracht. Unsere Flight School geht übrigens in diese Richtung und beherzigt vor allem einen Grundsatz, von dem viele scheinbar noch nie etwas gehört haben und der sowohl für Training als auch den Wettkampf gilt:

"Spiele niemals gegen Dich selbst !"
Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Beitragvon Charis » 28.12.2009, 15:44

Ich denke, dass die Art wie man trainiert sehr wichtig ist. Es reicht einfach nicht, wenn man stundenlang auf die Trippel 20 wirft. Selbst, wenn man sie dann anschließend wirklich zu 100% treffen sollte ist damit noch kein einziges Spiel gewonnen...
Ein möglicher Weg wäre die Flight School, die wir hier auf darts1 anbieten. Da geht es nicht um Trainingsquantität sondern um Trainingsqualität - das ist ein wesentlicher Unterschied. Und etwas vergleichbares habe ich bisher noch nicht gefunden.

Letztendlich ist ausschlaggebend, dass man herausfindet, was wirklich weiter hilft - auch wenn Talent schon nützlich ist :wink: , wird trotzdem ohne vernünftiges Training nicht von heute auf morgen aus jedem talentierten Dartspieler ein Phil Taylor.
Um so weit zu kommen muß man wirklich hart arbeiten und sämtliche Schwachstellen und möglichen Fehlerquellen ausschalten.
Benutzeravatar
Patrick.B
BullsEye
BullsEye
Beiträge: 118
Registriert: 29.05.2008, 17:18
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Patrick.B » 28.12.2009, 17:55

Mhh..Mit Trainingspartnern wirds schwer,mein Kumpel Sebastian ist schlechter als ich.Mein Vater ist besser als ich aber der hatt nie lust zum Spielen :cry: Ich weiss gar nicht mehr wann ich meine Darts das letzte mal ist schon lange her..ich ändere nur die Flights Farbe (Sind aber immer die Selben)

Mfg Pat
Tobi1
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 11
Registriert: 02.01.2010, 17:36

Beitragvon Tobi1 » 02.01.2010, 17:46

HI
ich bin neu hier und ich habe da mal eine frage...ich habe letztes jahr die pdc wm gesehen und mir gedacht:du fängst auch mal damit an.danach habe ich 2 monate gespielt und danach für 7 monate nicht mehr gespielt. nun habe ich wieder angefangen und will das training fortführen,aber ich weiß nicht wie ich meinen wurf stabilisieren kann.ich habe ein dartboard nach turniermaßen aufgehangen aber ich bin nur 1,67 m groß und werfe sozusagen "nach oben "
und jetzt weiß ich nicht wie ich den wurf stabilisieren kann...
und als letztes ist da die frage:was ist ein normaler average durchschnitt wenn ich so ca. 2 monate erst spiele ? mein average durchschnitt liegt bei ca. 40.
würde mich über hilfe freuen danke

tobi1
Benutzeravatar
KaiPfei
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2010, 11:05

Beitragvon KaiPfei » 06.01.2010, 16:34

Tobi1 hat geschrieben:HI
ich bin neu hier und ich habe da mal eine frage...ich habe letztes jahr die pdc wm gesehen und mir gedacht:du fängst auch mal damit an.danach habe ich 2 monate gespielt und danach für 7 monate nicht mehr gespielt. nun habe ich wieder angefangen und will das training fortführen,aber ich weiß nicht wie ich meinen wurf stabilisieren kann.ich habe ein dartboard nach turniermaßen aufgehangen aber ich bin nur 1,67 m groß und werfe sozusagen "nach oben "
und jetzt weiß ich nicht wie ich den wurf stabilisieren kann...
und als letztes ist da die frage:was ist ein normaler average durchschnitt wenn ich so ca. 2 monate erst spiele ? mein average durchschnitt liegt bei ca. 40.
würde mich über hilfe freuen danke

tobi1

Hi, "nach oben" spielen ist durchaus von Vorteil (s.Taylor) der grund liegt darin, dass der Dart grundsätzlich eine Parabel in der Luft beschreibt. Im Scheitlpunkt dieser Parabel hat der Dart eine Vertikalgeschwindigkeit von Null, d.h. er bewegt sich nicht rauf oder runter. Wenn der Dart aber nun nur eine geringe oder gar keine Vertikalgeschwindigkeit hat, dann ist es leichter die korrekte Höhe der T20 zu erwischen bzw. sich darauf einzustellen.

Um den Av verbessert zu bekommen, solltest Du zuerst die 3. Gebote des guten Dartspielen beachten:

1. Du sollst nicht neben die 20 werfen
2. Du sollst echt wirklich nicht neben die 20 werfen
3. Ich hab doch grad gesagt, "Du sollst nicht neben die 20 werfen!"

Um das zu üben mache einfach eine Strichliste, wie viele komplette Würfe (also alle 3 Darts) du hintereinander in die 20 gebracht hast. Ziel muss es sein, möglichst lange Serien zu erzielen. Wenn Du neben die 20 Wirfst, ist die Serie gerissen und du musst eine neue starten.

Gruß
Kai

Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste