Wie kann ich meine Reproduzierbarkeit steigern

Wurf, Grip, Stand usw.

Moderatoren: Doctor 18, 169check, Solid

andy180
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 1
Registriert: 02.04.2019, 17:17

Wie kann ich meine Reproduzierbarkeit steigern

Beitragvon andy180 » 02.04.2019, 17:54

Hallo Zusammen,
ich spiele nun seit ca. 8 Wochen Steel-Darts.
Ich habe einiges mit verschiedenen Barrel-Formen, Flights, und Shaftlängen herum experimentiert.
Meiner Meinung nach habe ich ein für mich gut passendes Setup gefunden. Die Darts stecken (meist) leicht nach unten geneigt und in der horizontalen Richtung senkrecht im Board. Das heißt für mich, dass sowohl das Dartsetup, als auch mein prizipieller Wurfstil halbwegs passen sollten.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe einen ähnlichen Wurfstil wie Peter Wright. Ich finde seinen Stil einfach perfekt. Er visiert mit über sein dominantes Auge an. Dafür lässt er sich ca. 1-2 Sekunden Zeit. Dann zieht er den Wurfarm zurück und wirft mit einem sauberen Follow Through.
Wunderbar. Das würde ich auch gerne können.

Wenn ich die Triple-20 anvisiere, dann treffe ich zu einem hohen Prozentsatz zu weit rechts. Entweder in die 1 oder sogar die 18. Ich habe viel analysiert. Sogar mit einem Laserpointer (anstatt einem Dart) habe ich geprüft, ob meine Wurfbewegung sauber senktrecht ist. --> Und genau da liegt die Ursache! Sie ist manchmal absolut senkrecht (dann treffen alle drei Darts in die 20) und manchmal eben nicht. Ich tendiere sehr stark nach rechts (was für einen Rechtshänder eigentlich untypisch ist, soweit ich gelesen habe).
Wenn ich bei jedem Wurf die komplette Wurfbewegung vorher simuliere und überprüfe, dann geht der Dart sehr oft in die 20. Tue ich das nicht, dann eben meist zu weit nach rechts.
Wenn ich beim Anvisieren (wie Peter Wright) den Ellenbogen etwas nach innen (also links) ziehe, dann gehen die Darts auch weiter nach links. Analog gehen die Darts nach rechts, wenn ich den Ellenbogen etwas nach außen drücke. So könnte ich quasi meinen Wurf "justieren". Ziehe ich zu weit nach links, dann gehen die Darts auch in die 5 oder sogar in die 12 - obwohl ich auf die 20 ziele.
Diese Erkenntnis freut mich total, weil ich weiß, an welcher Schraube ich drehen muss/kann.

Ich habe das ganze sogar in Kinovea ausgewertet - da sieht man es zwar nicht so genau (weil es sich um nur um 1-2cm Versatz des Ellenbogens handeln dürfte) - aber zumindest meinen Wurfstil und den prinzipiellen Bewegungsablauf habe ich damit schon mal verbessert.

FRAGE:
Wie schaffe ich es, REPRODUZIERBAR meinen Ellenbogen bei jedem Wurf an der selben Stelle zu positionieren?
Den Dart kann ich vor meinem dominanten Auge in Richtung Ziel ausrichten. Dabei kann ich jedoch den Ellenbogen (theoretisch) beliebig nach links und rechts schwenken, ohne dass ich das beim Anvisieren merken würde. Ich bin echt ratlos, wie es gehen kann. Oder muss ich wirklich weitere tausende von Darts werfen, bis ich ein Gefühl dafür habe?
BTW: Ich habe mal aktiv Billard im Verein gespielt - da war auch jahrelange Übung nötig, bis man eine saubere, gerade Stoßbewegung hinbekommt. Riesen Vorteil beim Pool: Da hat man den Queue in der Hand und muss "nur" in einer Ebene schwingen. Man erkennt sofort, ob man in eine Richtung abweicht. Beim Dart fehlt diese Hilfe leider.

Wäre cool, wenn ihr ein paar konstruktive Tips für mich hättet.



Viele Grüße,

Andreas

Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste