Überhaupt Training? Oder gar kein Training?

Trainingsspiele, Trainingsergebnisse, Trainingsumfang, Art des Trainings usw.

Moderatoren: Doctor 18, 169check, Solid

Benutzeravatar
ramoninho
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 17
Registriert: 02.01.2010, 21:15
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon ramoninho » 03.01.2010, 02:01

Also ich spiel ca. ein mal im Monat. Bin mal gespannt wie ich meinen Schnitt steigern kann, wenn ich in Kürze mein eigenes Board hab.
Benutzeravatar
KaiPfei
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2010, 11:05

Aufbau vs. Erhalten

Beitragvon KaiPfei » 06.01.2010, 16:21

Also nach meinen Erfahrungen (war mal im DDV an 1.) benötigt der AUFBAU eines guten Niveaus sehr viel Training. Um in die DDV Top-Ten zu kommen, mal ein bischen Talent vorausgesetzt, muss man ca. 1000 Stunden - guten ! - Trainings investieren.

Das HALTEN einer Form ist dann viel einfacher und da reicht es schon, einfach viele kleine und grosse Turniere zu spielen.

Wenn aber unsere Spitzenleute wie Welge und Seyler öffentlich verkünden, sie würden gar nicht trainieren, dann wundert es mich nicht, wenn sie zwar national vorne dabeíi sind, aber eben international letztlich scheitern.
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Re: Aufbau vs. Erhalten

Beitragvon 169check » 06.01.2010, 16:28

KaiPfei hat geschrieben:Also nach meinen Erfahrungen (war mal im DDV an 1.) benötigt der AUFBAU eines guten Niveaus sehr viel Training. Um in die DDV Top-Ten zu kommen, mal ein bischen Talent vorausgesetzt, muss man ca. 1000 Stunden - guten ! - Trainings investieren.


Hallo Kai,

schön, dass Du den Weg ins Darts1 Forum gefunden hast, herzlich willkommen.

Jetzt würde mich aber mal interessieren, was Du unter "gutem" Training verstehst. Ich meine mich erinnern zu können, dass Du von einem 100.001 Trainingsspiel berichtet hast, würdest Du so etwas als gutes Training bezeichnen?

Oder spielt es Deiner Meinung nach keine große Rolle, welche Trainingsspiele man absolviert und es letztlich nur darum geht, den Dart möglichst genau in den anvisierten Punkt zu bringen (Just put the dart in the hole) ...
Benutzeravatar
KaiPfei
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2010, 11:05

Re: Aufbau vs. Erhalten

Beitragvon KaiPfei » 06.01.2010, 16:49

169check hat geschrieben:
KaiPfei hat geschrieben:Also nach meinen Erfahrungen (war mal im DDV an 1.) benötigt der AUFBAU eines guten Niveaus sehr viel Training. Um in die DDV Top-Ten zu kommen, mal ein bischen Talent vorausgesetzt, muss man ca. 1000 Stunden - guten ! - Trainings investieren.


Hallo Kai,

schön, dass Du den Weg ins Darts1 Forum gefunden hast, herzlich willkommen.

Jetzt würde mich aber mal interessieren, was Du unter "gutem" Training verstehst. Ich meine mich erinnern zu können, dass Du von einem 100.001 Trainingsspiel berichtet hast, würdest Du so etwas als gutes Training bezeichnen?

Oder spielt es Deiner Meinung nach keine große Rolle, welche Trainingsspiele man absolviert und es letztlich nur darum geht, den Dart möglichst genau in den anvisierten Punkt zu bringen (Just put the dart in the hole) ...

Hi,

na Du machst mir Spass, wie "gutes" Training aussehen sollte hab ich ja mal aufgeschrieben und ich meine, Du hast die Datei auch :D

Gutes Trainig ist:
Angemessen = Die Übung um X zu verbessern, hilft dabei auch (Doppel Rundrum ist KEIN gutes Finish-Training !)

Effektiv = die aufgewendeten Zeit steht in akzeptablem Verhältnis zum Nutzen

Realistisch = Berücksichtigt die Stress-Situation im Match

Messbar = für sie ist eine statistische Trainingskontrolle möglich

100.001 ist hier ein prima Training, alldiweil es alle o.a. Anforderungen erfüllt (für Score-Training) und darüberhinaus noch einen sehr wertvollen Bonus enthält.
So ein Leg geht zu zweit ca. 4h in denen NUR und PAUSENLOS gescored wird --> nach längstens 1,5 - 2h ist der Bewegungsaparat erschöpft, d.h. das Gehirn ist nicht mehr in der Lage die vielen kleinen Korrekturen am Wurf vorzunehmen, wie es dass sonst tut-->

Alle grundlegenden Schwächen, die deinWurfstil hat, werden "schonungslos" offen gelegt und jetzt endlich, kann man Fehler auf diesem tiefen, grundlegenden Niveau abstellen.

Kann ich nur empfehlen, auch schon deshalb, weil da ein Haufen lustiger Statisken bei rauskommen. Immer gut für einen kleinen Wett-Bewerb.
Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Beitragvon Charis » 06.01.2010, 18:13

Was mich eigentlich auch mal interessieren würde ist, wie lange am Stück man denn wirklich sinnvoll trainieren kann?

Wenn ich so höre, dass Simon Whitlock 8-10 Stunden am Tag trainiert - kann man sich denn so lange überhaupt wirklich konzentrieren? Oder wird das dann doch irgendwann zu einem blossen "Ich werf halt mal meine Darts aufs Board" ?
Benutzeravatar
kai13
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 42
Registriert: 27.12.2009, 17:55
Wohnort: GE
Kontaktdaten:

Beitragvon kai13 » 06.01.2010, 20:43

hallo zusammen
training hin und her 8-10 std. kann sich wohl kein arbeitnehmer leisten
ich stehe 2-3 std. am Board ab und wann wird es öde
aber
wenn ich länger am Board stehe nutze ich das progi Dart 2010
ist echt nie langweilig weil es etliche möglichkeiten bietet

Good Dart`s
kai-uwe
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Re: Aufbau vs. Erhalten

Beitragvon 169check » 07.01.2010, 11:13

KaiPfei hat geschrieben:na Du machst mir Spass, wie "gutes" Training aussehen sollte hab ich ja mal aufgeschrieben und ich meine, Du hast die Datei auch :D


Ja, sicher, die "Datei" gibt es hier:
http://www.darts1.de/training/kai1.php

und die "Datei" "für oben" hier:
http://www.darts1.de/mental/mentaltraining.php

KaiPfei hat geschrieben:100.001 ist hier ein prima Training, alldiweil es alle o.a. Anforderungen erfüllt (für Score-Training) und darüberhinaus noch einen sehr wertvollen Bonus enthält.
So ein Leg geht zu zweit ca. 4h in denen NUR und PAUSENLOS gescored wird --> nach längstens 1,5 - 2h ist der Bewegungsaparat erschöpft, d.h. das Gehirn ist nicht mehr in der Lage die vielen kleinen Korrekturen am Wurf vorzunehmen, wie es dass sonst tut-->

Alle grundlegenden Schwächen, die deinWurfstil hat, werden "schonungslos" offen gelegt und jetzt endlich, kann man Fehler auf diesem tiefen, grundlegenden Niveau abstellen.


Mir ist auch schon aufgefallen, dass man besonders viel lernen kann, wenn die Birne ausgeschaltet ist, das Unterbewußtsein die Kontrolle übernommen hat. Ein extrem langes Training ist sicher ein Weg dort hin.
Bei dem 100.001 Spiel ist mir jedoch aufgefallen, dass man relativ wenig auf Doppel wirft :D Könnte man vielleicht als Score Training bezeichnen ...
Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Beitragvon Charis » 07.01.2010, 11:13

Na - die 8 - 10 Stunden sind natürlich ohnehin nur bei einem Profi möglich...
Und bei denen geht es wahrscheinlich schon immer darum, was sie eigentlich wollen. Wenn sie nur das Niveau halten wollen, brauchen sie, wie ja auch Kai meinte, nicht so viel zu trainieren.
Aber wenn der Konkurrenzkampf so hart geworden ist, wie jetzt in der PDC geht es wahrscheinlich nicht mehr darum, dass man das Niveau hält - man muss im Prinzip immer besser werden, damit man mithalten kann.
Und das bedeutet dann wahrscheinlich auch für die Profis harte Arbeit - besser wird man nicht von alleine.
Benutzeravatar
kai13
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 42
Registriert: 27.12.2009, 17:55
Wohnort: GE
Kontaktdaten:

Beitragvon kai13 » 09.01.2010, 22:54

hi zusammen
also ich spiele E-Dart seit 3 jahren erst/schon ??
bin in der C-Liga angefangen und nun in der A-Liga gelandet
ich weiß nicht ob ihr die ligen kennt / Herner Dartliga (HDL)
und Rhein Ruhr Dartliga (RRDL)
ich trainiere 2-3 std. wenn ich es schaffe am tag
im schnitt 1-2 std. real (eigener automat)
da ich nun auch Dart2010 auf dem rechner habe hoffe ich
mal zu erfahren wie mein schnitt ist bei 501 DO
mein problem ist die konstanz zu halten
2-3 spiele ist es gut und dann wier 2-3 spiele schlecht
ich weiß nicht warum evt. konzentrations schwäche ??
hat jemand da erfahrung mit ???

würde mich über feedback freuen
GD
kai-uwe
Benutzeravatar
KaiPfei
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2010, 11:05

Beitragvon KaiPfei » 09.01.2010, 23:30

kai13 hat geschrieben:
mein problem ist die konstanz zu halten
2-3 spiele ist es gut und dann wier 2-3 spiele schlecht
würde mich über feedback freuen
GD
kai-uwe

Naja, KONSTANZ liegt im absoluten Kernbereich des guten Dartspiels. Was uns Normalsterbliche von Phil Taylor unterscheidet ist nicht, dass wir keine 11, 12, oder 13 Darter spielen können, sondern das ER das einfach ständig macht und wir halt nur gelegentlich. Das ist der ganze Unterschied.

Wenn Du an Deiner Konstanz arbeiten willst, musst Du sie auch trainieren. Ich nehme mal an, Du meinst zunächst Konstanz beim Scoren? dann könntest Du mal folgendes versuchen -->

a. Rythmus lernen und halten

b. lernen, mit geringer Streuung auf die T20 zu werfen, nicht notwendiger weise rein, aber immer quasi auf ein 5-Markstück. Auch wenns 60 sind, sind die Darts dicht beisammen und knapp am Treble ists ein guter Wurf

c. spezielle Scoringsessions (5.001, 10.001, 100.001) einlegen wo wirklich NUR gescored wird

d. Doppel stellen und Finish streng vom Scoretraining trennen

e. viele Matches gegen einen Computergegner, der BESSER ist als Du

Gruß
Kai
Benutzeravatar
ramoninho
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 17
Registriert: 02.01.2010, 21:15
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon ramoninho » 10.01.2010, 00:23

kai13 hat geschrieben:dann wier 2-3 spiele schlecht
ich weiß nicht warum evt. konzentrations schwäche ??
hat jemand da erfahrung mit ???
kai-uwe


Ich hab zwar nicht viel Erfahrung damit, aber als ich letzten Donnerstag das erste Mal bei nem richtigen Training dabei war, hab ich folgendes festgestellt:

Anfang: 2 Spiele gewonnen und gut gescored.

Mitte: immer mal wieder ein paar 20er und 30er geworfen.

Ende: die letzten 3 Spiele verloren. Ok 2 meiner Gegener waren klar besser :D

Nun meine Behauptung: Ich bin schlechter geworden, weil mein Körper nicht mehr wollte. Zwischendurch etwas essen und vor allem trinken hilft dir bestimmt auch.
Benutzeravatar
kai13
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 42
Registriert: 27.12.2009, 17:55
Wohnort: GE
Kontaktdaten:

Beitragvon kai13 » 10.01.2010, 10:35

moin moin KaiPfei

rythmus ?? hab ich wohl nicht glaube ich
ich werfe ruhig und langsam nicht wie ein maschienen gewehr :-)

Scoringsessions meinst du 5.001-100.001 würfe am stück ??
ich glaube da fällt mir der arm ab / löl

Computergegner welches progi gibt es da ? das gut ist ?
hab mir ein paar runter geladen mal sehen welche zu mir passen

GD
kai-uwe
Benutzeravatar
KaiPfei
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 7
Registriert: 02.01.2010, 11:05

Beitragvon KaiPfei » 10.01.2010, 12:35

kai13 hat geschrieben:moin moin KaiPfei

rythmus ?? hab ich wohl nicht glaube ich
ich werfe ruhig und langsam nicht wie ein maschienen gewehr :-)

Scoringsessions meinst du 5.001-100.001 würfe am stück ??
ich glaube da fällt mir der arm ab / löl

Computergegner welches progi gibt es da ? das gut ist ?
hab mir ein paar runter geladen mal sehen welche zu mir passen

GD
kai-uwe

Selber Moin :D

5.001 / 10.001 meint ein Leg nicht mit 501 sondern eben 5.001 spielen.

Rythmus meint:
betrachte die 3-Darts als EINHEIT und lerne, die Einheit immer gleich, abzuspulen. Möglichst ignorieren, wenn ein Dart mal verzogen ist, einfach im Rythmus bleiben. Ein stabiler Rythmus stabilisiert nach meinen Erfahrungen Dein Spiel.

Computergegner/Scorer
Der (wohl immer noch?) beste, weil realistischste, Gegner ist wahrscheinlich in meiner uralten Dartmachine drin.

Allerdings hängt das Programm in den anderen Aspekten (z.B. DOS - Oberfläche, man muss die Dosbox installieren, fehlende dauerhafte Statistkspeicherung, kein Cricket,.....) hintern den aktuellen Vertretern wie n01, DartPro, KP-Darts hinterher.

Einfach alle mal durchprobieren und eine Abwägung treffen.

FF
Kai
Benutzeravatar
Solid
Moderator
Moderator
Beiträge: 115
Registriert: 16.10.2007, 15:07
Wohnort: Calw
Kontaktdaten:

Beitragvon Solid » 10.01.2010, 12:42

kai13 hat geschrieben:rythmus ?? hab ich wohl nicht glaube ich
ich werfe ruhig und langsam nicht wie ein maschienen gewehr :-)

Es geht nicht um die Schnelligkeit, sondern um das Gleichmäßige.

Scoringsessions meinst du 5.001-100.001 würfe am stück ??
ich glaube da fällt mir der arm ab / löl

Wie 501

Computergegner welches progi gibt es da ? das gut ist ?
hab mir ein paar runter geladen mal sehen welche zu mir passen

n01 dartmachine http://www.darts1.de/downloads/downloads.php
Knart
Doppel 1
Doppel 1
Beiträge: 43
Registriert: 04.01.2009, 14:36
Wohnort: NRW

Beitragvon Knart » 10.01.2010, 13:27

Ich kann KP-Darts sehr empfehlen. Die Oberfläche ist dem realen TV-Overlay nachemfpunden. Es gibt Sounds beim werfen. Ab und zu hat der Gegner auch mal nen Bouncer. Du kannst die Caller-Sounds von Russ Bray einbinden und den Gegnern Originalnamen geben.

Es gibt auch einen Karrieremodus. Ebenso kannst du die Stärke der Computergegner einstellen. Entweder du lässt einen Taylor so stark spielen wie er es wirklich tut, oder man aktiviert den "Practice Mode" und gibt einen Wert von 1-10 an.

www.kpdarts.de

Zurück zu „Training“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast