Dartoids Kolumne von den LVDC

Regional oder international - Dartsturniere

Moderator: 169check

Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Dartoids Kolumne von den LVDC

Beitragvon Charis » 02.07.2009, 18:38

Auch für Dartoids Kolumne hat der Server heute keine Ausnahme gemacht, deshalb findet Ihr auch sie hier im Forum.


Desert Classics – Erste Runde, erster Tag


Am Ende des ersten Erstrundenspieltages hier bei den Desert Classics kam das Spiel, auf das alle Nordamerikaner gewartet hatten, aber eigentlich gab es nicht viel zusehen…

Wenn auch der Kandier John Part den nervösen Scotty Burnett aus Sacramento mit 6:2 abfertigte, war doch der Weltmeister bei weitem nicht eindrucksvoll. Ohne Zweifel stand er schon abends wieder am Trainingsboard in John Denichs und Gary Mawsons Zimmer.

Er hat es nötig, wenn er wirklich weiterkommen möchte.

Im ersten Spiel des Abends, nachdem die Spieler ihren kurvenreichen Weg auf die Bühne gefunden hatten, wobei sie sich unterwegs fast verirrten, stürmte Dennis Priestley mit 6:1 an Colin Monk vorbei. Das lag vor allem daran, dass Monks zweimal die Doppel 20 nicht traf, sonst wäre es nach den ersten 6 Legs gegen den zweimaligen Weltmeister und die sehr lebendige Legende unentschieden gestanden.

Wes Newton setze seine Liebesbeziehung mit den LVDC mit einem Sieg über Alan Tabern fort. Tabern hatte auch Chancen, verfehlte aber die Doppel 11 für ein 142er Finish im siebten Leg und im folgenden Leg schaffte er es nicht seine 100 Punkte auszumachen. Sonst hätte es nämlich 4:4 gestanden. So stand es 5:3 und Newton holte sich das neunte Leg mit dem Wurf und beendete Taberns Hoffnungen.

Colin Lloyd hatte ein Gegengift gegen Peter „Snakebite“ Wright und beendete dessen Turnier mit seinem 6:3 Sieg. Wright hielt sich aber gegen die ehemalige Nummer 1 gut und beeindruckte sicherlich, vor allem den großen Teil der Bevölkerung, der sich die Haare Pink und Gelb färbt.

Ronnie Baxter und Jelle Klaasen warfen schneller als Speedy Gonzales. Das Spiel war in Rekordzeit vorbei und anders als beim Players Championship am Dienstag, wo The Rocket siegreich aus dem Spiel gegen Phil Taylor hervorging, war es dieses Mal der junge Holländer, der seine Faust empor streckte und nach seinem 6:2 Sieg weiterkommt.

In der zweiten Hälfte des Abends drückte sich „the Bull“ Jenkins mit 6:1 an dem Australier Whitlock vorbei. Zugunsten Whitlocks spricht, zumindest in meinen Augen, dass es ihm gelang, Erik Bristow, den Spotter und fünffachen Weltmeister, im Übertragungswagen van Sky Sport total zu verwirren. Oft war Bristow total ratlos und wusste nicht, wo der Australier hin werfen würde. Unglücklicherweise, für Whitlock, schien er aber immer zu wissen, wohin sich die Kameras zu fokussieren hatten, wenn Whitlock sein Ziel verfehlte.

Trotz einer enormen Leistung von Jamie „Jabba „Caven (mit einem Durchschnitt von 101 gegen die 98 seines Gegners), hatte aber Phil Taylor seine Hausaufgaben gemacht, wie immer, und schickte ihn nach Hause. The Power“ ist einfach der, den man schlagen muß.Punktum!

Der Zuschauerliebling Wayne „Hawaii 501“ Mardle hatte dem Schotten Gary Anderson zu wenig entgegenzusetzen und konnte ihn nicht aufhalten. Anderson war sehr sicher auf den Doppeln, 86% sicher. Mardle brachte sich mit einem 115er Finish in Führung, aber der Schotte war einfach nicht aufzuhalten, zumindest nicht bis zur Pause beim Stand von 4:1. Anderson kam zurück und hatte irgendetwas mit dem Ellbogen und Mardle nutzte das aus und holte sich das 6.Leg mit der Doppel 20. Aber ganz egal, was Anderson Kummer bereitete, er war nicht davon abzuhalten sich das folgende Leg mit einem 130er Finish zu sichern, und er holte sich auch das nächste und damit das Spiel.

Die heutigen Spiele brachten uns einige tolle Paarungen für den Freitag: Priestley und Taylor werden aufeinander treffen. Und Painter und Lloyd. Und John Part wird es mit dem Lichtjahr schnellen Jelle Klaasen zu tun haben.

Die letzten acht Erstrundenpaarungen, die wieder um 11 Uhr Ortszeit beginnen werden, bringen uns folgende Spiele: Chris White v Andy Hamilton, Bill Davis v Raymond van Barneveld, Darin Young v Kevin Painter, Mervyn King v Louis Blundell, Mark Walsh v Peter Manley, Colin Osborne v Co Stompe, James Wade v Phillip Hazell und Adrian Lewis v Vincent van der Voort.

Bleibt dran! Langsam wird es ernst!

Vor Ort
Dartoid
Charis
Moderator
Moderator
Beiträge: 790
Registriert: 30.05.2007, 14:36
Wohnort: Marbach am Neckar

Beitragvon Charis » 04.07.2009, 19:02

Es hat nichts mit der Server zu tun, wenn Ihr keine neuen Kolumnen von Dartoid findet - er ist krank!

Krank in Las Vegas - stell ich mir jetzt auch nicht so toll vor :?

Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste