25. BULL'S German Open 2013

Regional oder international - Dartsturniere

Moderator: 169check

Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

25. BULL'S German Open 2013

Beitragvon 169check » 16.04.2013, 11:08

Der 1. Dart-Sport-Club Bochum 1982 e.V. freut sich auf ein hochklassiges und auch großes Starterfeld. Weiterhin zählen die BULL'S German Open zu den größten Dartturnieren der Welt und werden auch in diesem Jahr zu einem sportlichen Highlight.
Am Freitag fällt der Startschuss zu diesem traditionsreichen Dartevent.

In den Einzel-Wettbewerben haben 843 Herren, 166 Damen-Einzel, 102 Jungen und 32 Mädchen gemeldet. In den Doppel-Wettbewerben gehen am Freitag im Warm-Up 116 Teams, am Sonntag 256 Herren-Teams und 60 Damenteams an den Start. Damit sind die Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben.

Auch in diesem Jahr präsentieren sich wieder alle internationalen Spitzenspieler den Dartsportfreunden auf den BULL’S German Open.
So geht der amtierenden Weltmeister Scott Waites (Russland) in Bochum an den Start, auch der Vorjahressieger Geert de Vos aus Belgien will seinen Titel verteidigen.
Desweiteren darf man sich auf den englischen Nationalmannschaftskapitän
und mehrfachen Weltmeister Martin Adams freuen, wie auch auf seine Landsgenossen John „Boy“ Walton, Daryl „The Dazzler“ Fitton, Tony „Silverback“ O’Shea. Der Top-Gesetzte Stephen "The Bullet" Bunting möchte nach den Winmau World Masters im letzten Jahr einen weiteren großen Titel gewinnen. Die Phalanx der starken britischen Spitzenspieler wird unter anderen von dem Schotten Ross Montgomery oder dem Waliser Martin Phillips abgerundet.
Die Garde der jungen, aber dennoch erfolgreichen Spieler aus den
Niederlanden wird von Ex-Weltmeister Christian Kist und Wesley Harms angeführt, der in den letzten beiden Jahren den dritten Platz bei den Weltmeisterschaften erreichte. Auch Willy van de Wiel, Jan Dekker und Joey ten Berge werden ihre Visitenkarte in Bochum abgeben, um nur einige zu nennen.
Viele dieser Spieler waren auch Mitte Januar auf Eurosport bei der Übertragung der Lakeside World Professionals zu sehen; Berührungsängste mit interessierten Zuschauern und Hobbydartern kennen sie erfahrungsgemäß nicht, was zur hervorragenden Atmosphäre der BULL’S German Open beiträgt.

Bei den Damen geht neben der Titelverteidigerin und Top-Gesetzten Deta Hedman (England) natürlich auch die englische Rekordweltmeisterin Trina Gulliver in Bochum an den Start.
Als Weltranglistenzweite gehört auch Irina Armstrong, die für den 1. DSC Bochum die Darts wirft, zu den Favoriten. Für die deutsche Nationalspielerin wäre ein Sieg beim Heimturnier sicherlich ein besonderer Erfolg.
Neben Irina Armstrong hat Heike Jenkins vom 1. DSC Bochum hat aufgrund ihrer internationalen Erfahrung von den deutschen Teilnehmerinnen noch die besten Chancen auf eine vordere Platzierung.

Die nationale Spitze der Herren wird wieder komplett vertreten sein. Doch die deutschen Top-Spieler, darunter auch Kevin Münch, Andreas Kröckel und Colin Rice vom 1.DSC Bochum haben jedoch maximal Außenseiterchancen, wie die letzten Jahre gezeigt haben.
Kevin Münch wird allerdings nur in den Doppelwettbewerben und den Zusatzturnieren an den Start gehen, da er nach seiner Teilnahme an der Weltmeisterschaft des Konkurrenzverbandes PDC im Einzel nicht startberechtigt ist.

Auch in diesem Jahr ziehen die BULL'S German Open ein illustres
Teilnehmerfeld an. Vom Bodensee bis zur Nordseeküste kommen die
Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Bochum. Über die Hälfte der
Teilnehmer kommt sogar aus dem Ausland ins Ruhrgebiet. Insgesamt werden 22 Nationen bei den BULL'S German Open vertreten sein. Neben Deutschland reisen die Teilnehmer aus folgenden Nationen zum Turnier an:
Belgien, Dänemark, England, Finnland, Frankreich, Irland, Lettland, Luxemburg, Neuseeland, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schottland, Schweden, Schweiz, Tschechien, Ungarn und Wales.
Neben den weitgereisten Teilnehmern spricht auch die Klasse der
Teilnehmer für den hohen Stellenwert der BULL'S German Open. Von den TOP 30 der Herren-Weltrangliste fehlen gerade einmal 2 Spieler. Auch bei den Damen fehlen neben den Spielerinnen aus Übersee aus den TOP 20 lediglich 2 Sportlerinnen.

Das Feld ist also für ein sportliches Highlight der Extraklasse
bereitet. Der 1. DSC Bochum freut sich auf seine Gäste der 25. BULL'S German Open 2013.
Wer den Meldeschluss verpasst hat, der hat noch die Möglichkeit, an den Zusatzturnieren am Samstag und Sonntag teilzunehmen. Für diese Wettbewerbe ist die Anmeldung nur am Spieltag vor Ort möglich.
Startberechtigt sind nur Spielerinnen und Spieler, die nicht mehr im Turnier sind oder gar nicht teilgenommen haben.
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1133
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Re: 25. BULL'S German Open 2013

Beitragvon 169check » 22.04.2013, 09:27

"Same procedure as last year", so kann man die 25.Bull's German Open 2013 überschreiben. In 9 Wettbewerben wurde sechs Mal der Titel verteidigt, eine unglaubliche Bilanz.

Der Reihe nach:
Am Freitag abend konnten die Dänen Vladimir Andersen und Bjaren Iversen im Begrüßungsdoppel ihren Titel erfolgreich verteidigen. Im Feld der 128 Doppel setzten sie sich im Finale mit 3:2 gegen Andy Batens und Glenn Molin (Belgien) durch.

Auch am Samstag gab es keine neuen Sieger, sowohl Geert de Vos aus Belgien als auch die Engländerin Deta Hedman verteidigten ihre Titel.

843 Herren gingen im Einzel an den Satrt, am Ende standen sich "Foxy" und der Top-Gesetzte Stephen Bunting aus England gegenüber. Stephen verschlief etwas die Anfangsphase des Spiels, Geert nutzte seine Chancen konsequent und konnte auch ein kurzes Aufbäumen von "The Bullet" überstehen. Am Ende setzte sich der Belgier unter dem Jubel der vielen Zuschauer nach einer hochklassigen Partie mit vielen 180ern und Short-Games mit 2:0, 2:0, 1:2 und 2:0 durch. Colin Rice war als 33. bester Bochumer und konnte sich über eine gute Platzierung freuen.

Bei den Damen bleibt Deta Hedman das Maß aller Dinge. Zum dritten Mal in Folge sicherte sie sich unter 166 Spielerinnen den Damentitel, mußte dafür im Finale gegen die Niederländerin Sharon Prins aber richtig kämpfen. Die 1:0 Setführung von Deta glich Sharon aus und führte auch im entscheidenden Set, doch Deta zeigte Kämpferqualitäten, biss sich zurück ins Spiel und sicherte sich ihren dritten Titel in Folge.

Sogar noch besser ist die Bilanz von Deta im Damen-Doppel, denn dort gewann sie ihren vierten Titel in Folge. Nachdem sie zweimal mit Karen Lawman in Folge erfolgreich war, holte sie nun mit Trina Gulliver ebenfalls den zweiten Triumph in Serie.
Für das Bochumer Highlight sorgte jedoch Heike Jenkins. Die Grand Dame des Deutschen Dartsports konnte sich mit ihrer Partnerin Marene Westermann im Feld der 60 Damen-Doppel bis ins Finale spielen. Hier hatten die beiden Deutschen jedoch mit 1:3 das Nachsehen, wurden jedoch dennoch von den Zuschauern und insbesondere Andy Kröckel gefeiert.

Im Herren-Doppel gab es keine Titelverteidigung, denn Clive Barden und Steve Douglas schieden im Viertelfinale aus, interessanterweise gegen die späteren Sieger. Denn die Niederländer Wesley Harms und Jeffrey de Graaf setzten sich im Endspiel gegen Glenn Durrant und Tony Eccles aus England mit 2:1 und 2:1 durch.

Bei den Juniorinnen war in diesem Jahr die Engländerin Casey Gallagher erfolgreich, die sich im Finale mit 2:1 gegen die Schwedin Sarah Rosen durchsetzen konnte.

Jeffrey de Zwaan konnte bei den Junioren seinne Titel jedoch erfolgreich verteidigen. Der Niederländer setzte sich in überzeugender Manier gegen seine Landsmann Colin Roloefs mit 2:0 und 2:0 durch und wurde für ein überragndes Spiel gefeiert.

Die beiden Zusatzwettbewerbe, die beide mit jeweils 128 Teilnehmer ausgebucht waren, waren fest in Bochumer, nein, in DSC Hand. Kevin Münch konnte sich wie schon im Vorjahr durchsetzen, sein Finale gewann er klar gegen den englischen Profi Martin Atkins. Mehr zu kämpfen hatte Robin Tuchel. Der ehemalige Jugendnationalspieler setzte sich im rein deutschen Finale knapp gegen Nico Schröder durch und und feierte nach
einem 6-wöchigen USA-Aufenthalt eine blendende Rückkehr nach Deutchland.

Zufriedene Teilnehmer und viel Lob lassen ein wenig die Strapazen vergessen, doch wird es auch für den 1. DSC Bochum nicht nur aufgrund der steigenden finanziellen Verpflichtungen immer schwieriger, dieses sportliche Highlight durchzuführen.
Viele Teilnehmer aus Deutschland und der ganzen Welt haben ihren Start im nächsten Jahr bereits zugesagt, wollen wir hoffen, dass der 1. DSC Bochum im Jahr 2014 sein Silberjubiläum als Ausrichter feiern darf.

Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast