World Matchplay 2019

Regional oder international - Dartsturniere

Moderator: 169check

Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1280
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

World Matchplay 2019

Beitragvon 169check » 18.07.2019, 14:27

Sorgt Max Hopp in Blackpool für die nächste deutsche Darts-Überraschung? Das World Matchplay ab dem kommenden Samstag täglich live im Free-TV auf SPORT1

· Das Highlight des Darts-Sommers: Insgesamt über 36 Livestunden Berichterstattung an neun Tagen vom World Matchplay im Free-TV auf SPORT1, Start am Samstag live ab 20:15 Uhr

· Martin Schindler nach seinem Sensationssieg über Michael van Gerwen als Experte bei den SPORT1 Übertragungen im Einsatz, Kommentatoren sind Basti Schwele und Tobias Drews

· Deutsche Darts-Hoffnung Max Hopp spielt zum Auftakt in Blackpool am Sonntagnachmittag gegen Dave Chisnall – SPORT1 überträgt live ab 15:30 Uhr im Free-TV

Nachdem die deutschen Darter am vergangenen Wochenende bei den German Darts Masters für Furore sorgten, will Max Hopp beim anstehenden World Matchplay an die Überraschungserfolge anknüpfen. Der „Maximiser“ ist zum zweiten Mal beim hochkarätig besetzen Traditionsturnier dabei, das von Samstag, 20. Juli, bis Sonntag, 28. Juli, wieder im Ballsaal des Winter Gardens in Blackpool ausgetragen wird. SPORT1 überträgt das Highlight des Darts-Sommers mit Superstars wie Titelverteidiger Gary Anderson oder Topfavorit Michael van Gerwen täglich live auf seinen Plattformen. Im Free-TV stehen an neun Tagen insgesamt über 36 Livestunden auf dem Programm, dazu werden alle Sessions im kostenlosen Livestream auf YouTube und teilweise auch auf SPORT1.de gezeigt (Sendezeiten siehe Übersicht). Los geht’s am kommenden Samstag live ab 20:15 Uhr. Als Experte ist Darts-Profi Martin Schindler am Mikrofon im Einsatz, der zuletzt mit seinem Sensationssieg über van Gerwen aufhorchen ließ, die Kommentatoren sind Basti Schwele und Tobias Drews.

Deutscher Angriff auf die Darts-Elite, van Gerwen im SPORT1 Interview über seine Niederlage: „Bin kein Roboter!“

Dass die deutschen Darter mit den Topstars mithalten können, wurde beim German Darts Masters in Köln am vergangenen Wochenende deutlich. Für die größte Überraschung sorgte Gabriel Clemens, der sich nach Siegen über Raymond van Barneveld, Rob Cross und Mensur Suljovic im Finale nur knapp Peter Wright geschlagen geben musste. Ein weiteres Highlight war der Erstrundenerfolg von Martin Schindler über Michael van Gerwen, dabei gelang dem 22-jährigen Strausberger nach einem 1:5 Rückstand noch ein sensationelles Comeback zum 6:5. „Ich war 5:1 vorne und es gab keine Probleme. Dann habe ich aus irgendeinem Grund meinen Fokus verloren und konnte mein Spiel nicht mehr ändern“, sagte van Gerwen im SPORT1 Interview im Rahmen des SPORT1 Trackdays am vergangenen Sonntag. Der Niederländer weiter: „Die Leute denken, ich bin ein Roboter, aber das bin ich nicht. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben. Dabei enttäusche ich mich manchmal auch selbst, aber ich komme stärker zurück. Ich hatte eine gute erste Jahreshälfte, auch wenn ich noch ein bisschen besser spielen kann. Ich habe mit der WM und der Premier League zuletzt die beiden wichtigsten Turniere gewonnen. Ich muss sicherstellen, dass ich konzentriert und motiviert bleibe, dann bin ich auf der Erfolgsspur.“

Hopp zum Auftakt gegen Chisnall gefordert

Auch Max Hopp lieferte beim German Darts Master eine starke Leistung ab, am Ende musste er sich aber trotz des besten Punkteschnitts im gesamten Turnier von 106,62 in der ersten Runde Rob Cross knapp mit 4:6 geschlagen geben. Beim anstehenden World Matchplay will der „Maximiser“ an diesen Auftritt anknüpfen. Die deutsche Nummer eins hat sich über die Rangliste der Pro Tour zum zweiten Mal für das Traditionsturnier in Blackpool qualifiziert. Nach seinem Erstrunden-Aus im Vorjahr soll es diesmal weiter gehen, zum Start trifft der 22-jährige Idsteiner am Sonntagnachmittag auf den Engländer Dave Chisnall, der an Nummer zwölf gesetzt ist. Sollte Hopp das Duell für sich entscheiden, würde in der zweiten Runde am Dienstagabend wahrscheinlich der aktuelle Vize-Weltmeister Michael Smith warten.

Wer holt sich die „Phil Taylor Trophy“?

Das World Matchplay ist eng mit dem Namen Phil Taylor verknüpft. In seiner aktiven Zeit war der Wettbewerb, der bereits seit 1994 ausgetragen wird und damit die zweitälteste PDC-Veranstaltung ist, das absolute Lieblingsturnier der Darts-Legende – nicht zuletzt aufgrund seiner insgesamt 16 Turniersiege in Blackpool. Auch zum Abschied konnte „The Power“ das World Matchplay 2017 noch einmal für sich entscheiden. Dem Rekordsieger zu Ehren erhält der Gewinner seit der Auflage im vergangenen Jahr die „Phil Taylor Trophy“. Der erste, der die Trophäe in Empfang nehmen durfte, war Gary Anderson. Der Schotte startet seine Titelverteidigung direkt am Samstagabend, er muss zum Auftakt gegen den Niederländer Danny Noppert ran. Anschließend ist der an Nummer zwei gesetzte Engländer Rob Cross gegen Landsmann Chris Dobey gefordert. Michael van Gerwen, der beim Word Matchplay bislang 2015 und 2016 triumphierte, hat seinen ersten Auftritt im Winter Gardens am Sonntagabend gegen „The Bronzed Adonis“ Steve Beaton. Insgesamt sind in Blackpool 32 Spieler am Start. Egal ob Favorit oder Außenseiter – beim World Matchplay darf man sich keine lange Verschnaufpause erlauben, denn die Duelle werden ausschließlich in Legs ausgetragen.

>> World Matchplay

Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste