PDC Darts WM 2018

Regional oder international - Dartsturniere

Moderator: 169check

Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1242
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

PDC Darts WM 2018

Beitragvon 169check » 01.12.2017, 13:52

„Game On“ für die Darts-WM 2018 auf SPORT1

    SPORT1 präsentiert Pfeilespektakel mit der bislang größten TV-Berichterstattung: Ab dem 14. Dezember erstmals alle WM-Sessions in rund 100 Live-Stunden im Free-TV, WM-Rückblick am 13. Dezember läutet 21 Tage Darts am Stück ein

    Exklusive Reportage zum Abschied der Darts-Legende: „Road to Ally Pally – Phil Taylors letzte WM” zum Turnierstart am 14. Dezember ab 19:00 Uhr auf SPORT1


    Deutsches Darts-Duo Martin Schindler und Kevin Münch will sich auf der großen WM-Bühne in London beweisen, Max Hopp als Experte am SPORT1-Mikrofon im Einsatz

Der WM-Countdown läuft: In knapp zwei Wochen startet im legendären Alexandra Palace in London die Darts-Weltmeisterschaft 2018. Beim einzigartigen Pfeilespektakel aus Spitzensport, Show und Party sind alle Stars wie Titelverteidiger Michael van Gerwen oder Phil Taylor, der nach der WM seine Karriere beenden wird, vertreten. Die deutschen WM-Hoffnungen ruhen auf dem Berliner Martin Schindler und Kevin Münch aus Herne. SPORT1 ist beim Darts-Highlight des Jahres mittendrin und präsentiert die Darts-WM ab dem 14. Dezember mit der größten Berichterstattung, die es bislang im deutschen TV gegeben hat: Erstmals sind alle Sessions des Turniers in rund 100 Livestunden im Free-TV zu sehen. Als Kommentator ist die deutsche Darts-Stimme Elmar Paulke zusammen mit Experte Tomas „Shorty“ Seyler im Einsatz. Moderator Sascha Bandermann liefert über das komplette Turnier Interviews und Eindrücke aus dem „Ally Pally“. Neben den Liveübertragungen zeigt SPORT1 zum WM-Start die exklusive Reportage „Road to Ally Pally – Phil Taylors letzte WM“ sowie regelmäßige Zusammenfassungen – insgesamt stehen 21 Tage Darts am Stück auf dem Programm.

Der WM-Spielplan steht: MVG macht den Auftakt, Taylor muss am zweiten Abend ran, deutsches Duo greift in der zweiten Woche ein

Vom 14. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 wird im legendären Alexandra Palace der neue Darts-Weltmeister gesucht. Der Niederländer Michael van Gerwen startet das Projekt Titelverteidigung gegen Landsmann Christian Kist in der ersten Abendsession am Donnerstag, 14. Dezember, live ab 20:00 Uhr auf SPORT1. Am zweiten Abend gehört die Bühne dann Rekordweltmeister Phil Taylor, der sich nur allzu gerne mit seinem 17. WM-Titel verabschieden würde. „The Power“ trifft in der ersten Runde auf den Engländer Chris Dobey. SPORT1 überträgt am Freitag, 15. Dezember, live ab 20:00 Uhr. Die beiden deutschen Starter müssen sich bis zur zweiten Turnierwoche gedulden: Kevin Münch aus Herne, der sich als Sieger der deutschen Super League Darts zum zweiten Mal nach 2012 für die WM qualifiziert hat, trifft am Dienstag, 19. Dezember, live ab 20:00 Uhr in der Qualifikationsrunde auf den Russen Aleksander Oreshkin. Sollte er diese Hürde meistern, geht es für den 29-Jährigen am selben Abend in der ersten Runde gegen den zweifachen Weltmeister Adrian Lewis. Martin Schindler erwartet am Mittwoch, 20. Dezember, live ab 20:00 Uhr mit dem Australier Simon Whitlock ebenfalls ein prominenter Name in Runde eins.

Erstmals alle Sessions live, 21 Tage Darts non stop und exklusive Taylor-Reportage: Die Darts-WM auf SPORT1

Bereits seit 2004 ist die Darts-WM bei SPORT1 zu Hause. In diesem Jahr überträgt der Sender damit zum 14. Mal in Folge das Pfeilespektakel aus London und zeigt erstmals alle WM-Sessions von der 1. Runde bis zum Finale in rund 100 Livestunden im Free-TV mit Kommentator Elmar Paulke, Experte Tomas „Shorty“ Seyler und Moderator Sascha Bandermann. Dazu gibt es regelmäßig Highlight-Zusammenfassungen, auch an den spielfreien Tagen am 24., 25., 26. und 31. Dezember. Einen Tag vor Turnierstart und einen Tag nach Turnierende stehen außerdem Rückblicksendungen auf dem Programm – damit können sich die Fans auf 21 Tage Darts-Berichterstattung am Stück freuen. Zum Halbfinale am 30. Dezember und zum Finale am 1. Januar präsentiert SPORT1 erstmals eine „Countdown“-Sendung. Hierzu werden der deutsche Darts-Profi Max Hopp und im Falle eines Ausscheidens WM-Starter Martin Schindler zu Gast sein. Beide werden in der K.o.-Phase auch als Experten am Mikrofon zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wird zum WM-Start am 14. Dezember ab 19:00 Uhr die exklusive Reportage „Road to Ally Pally – Phil Taylors letzte WM“ gezeigt. Hierzu traf Elmar Paulke im Vorfeld „The Power“ zum ausführlichen Interview. In der einstündigen Reportage würdigen auch viele weitere Stars der Szene die Darts-Legende wie Michael van Gerwen, Raymond van Barneveld, Gary Anderson, Peter Wright, John Part oder Caller Russ Bray.

>> PDC Darts WM 2018: Tickets
>> PDC Darts WM 2018: Teilnehmer
>> PDC Darts WM 2018: Auslosung
>> PDC Darts WM 2018: Startzeiten
>> PDC Darts WM 2018: Ergebnisse
Benutzeravatar
169check
Administrator
Administrator
Beiträge: 1242
Registriert: 16.05.2007, 08:55
Wohnort: Oche
Kontaktdaten:

Raymond van Barneveld, Gary Anderson, Mensur Suljovic Interview

Beitragvon 169check » 07.12.2017, 14:51

Raymond van Barneveld, Gary Anderson, Mensur Suljovic & Co. im SPORT1-Interview über die anstehende Darts-WM und den Abschied von Phil Taylor

    Fünffach-Weltmeister Raymond van Barneveld: „Die Weltmeisterschaft sorgt bei mir immer für eine Extraladung Adrenalin!“

    Doppel-Weltmeister Gary Anderson: „Der Ally Pally steht für das größte Darts-Turnier der Welt!“

    Österreichs WM-Hoffnung Mensur Suljovic: „Wir sind bei der WM wirklich unter Druck und ich fühle mich nicht wohl bei diesem Turnier, leider!“

    Kult-Caller Russ Bray über Phil Taylor: „Wir sind gute Freunde!“

    Dreifach-Weltmeister John Part über sein erstes Treffen mit Phil Taylor: „Er war einfach ein Gentleman.“

Noch eine Woche bis zum Pfeilespektakel des Jahres: Am 14. Dezember startet im Londoner Alexandra Palace die Darts-WM, von der SPORT1 in rund 100 Livestunden so umfangreich wie noch nie im Free-TV berichten wird. Schon jetzt läuft auf den SPORT1-Plattformen der WM-Countdown auf Hochtouren. Im Rahmen der „Road to Ally Pally“ traf Elmar Paulke viele Stars der Darts-Szene zum Exklusivinterview. Unter anderem sprechen die WM-Mitfavoriten Raymond van Barneveld, Gary Anderson und Mensur Suljovic, Dreifach-Weltmeister John Part und Kult-Caller Russ Bray über die WM und ihre Beziehung zur Darts-Legende Phil Taylor, der nach dem Turnier seine Karriere beenden wird.

Raymond van Barneveld über …

… die Darts-WM: „Die Weltmeisterschaft sorgt bei mir immer für eine Extraladung Adrenalin. Mein ganzer Körper wird warm. Das ganze Jahr fokussiere ich mich auf dieses Event, weil die WM das eine Turnier ist, das du unbedingt gewinnen willst. Alle Turniere sind fantastisch, aber die WM-Trophäe willst Du unbedingt mal gewinnen.“

… den Ally Pally: „Der Alexandras Palace ist einfach ein beeindruckender Ort. Tausende Fans gehen da rein. Alle schreien und feuern dich an. Die ‚Barney Army‘ ist natürlich auch immer dabei. Ich freue mich schon lange darauf, wieder nach London zu kommen.“

… die Besonderheiten der WM-Bühne: „Vor jedem großen Turnier spielen wir uns zwei, drei Stunden ein. Am Practice Board wirfst du viele 180er und triffst jedes Doppel. Dann gehst du raus in die Halle, wo tausende Fans schon auf dich warten, und plötzlich verpasst du die Doppel und triffst nicht mehr so viele 180er, wie du es vorher noch getan hast. Manchmal kann das schon frustrierend sein. Aber wenn du gut spielst, ist es natürlich das Größte, da auf der Bühne zu stehen.“

Gary Anderson über …

… den WM-Sieg gegen Phil Taylor: „Bei der WM 2015 gegen Phil Taylor, den größten Darts-Spieler aller Zeiten, im Finale gewonnen zu haben, war großartig. Diese Bühne, dieses Turnier, dieser Sieg – das war einfach der Wahnsinn.“

… die Weltmeisterschaft: „Die Weltmeisterschaft ist das, was jeder Spieler erreichen will. Der Ally Pally steht für das größte Darts-Turnier der Welt!“

Mensur Suljovic über …

… Phil Taylor: „Mein erstes Spiel gegen Phil war in Holland. Da habe ich 0:6 oder 1:6 verloren. Ich hab seine Spiele immer verfolgt. Es ist sehr hart, gegen ihn zu spielen: Man ist immer unter Druck. Bei der Europameisterschaft habe ich dann gegen ihn gewonnen. Ich habe mich einerseits gefreut, andererseits auch wieder nicht, weil er ein Idol von mir ist. Und das wird er auch immer bleiben. Ich wollte einmal gegen ihn gewinnen, bis er aufhört. Das ist mir gelungen und jetzt ist mir alles andere egal.“

… die Weltmeisterschaft: „Es ist immer sehr schwer. Du spielst ein ganzes Jahr gut und dann erwartet jeder, dass du bei der WM auch erfolgreich bist. Bei der WM will aber jeder der Beste sein. Die Presse, die Familie, alle sind gespannt und wollen Erfolge sehen. Wir sind bei der WM wirklich unter Druck und ich fühle mich nicht wohl bei diesem Turnier, leider.“

Russ Bray über …

… Phil Taylor: „Ich habe Phil zum ersten Mal im Jahr 1994 getroffen. Wir haben uns damals von Anfang gut verstanden und sind zusammen zu Turnieren gefahren. Das war witzig. Das erste Mal als wir uns ein Zimmer teilten, war in Calgary, in Kanada. Er kam als Weltmeister dorthin und war der große Favorit bei diesem Event. Wir hatten die Zeitumstellung und ich wollte unter keinen Umständen seinen Schlaf stören. Es war 2 Uhr nachts, plötzlich war ich wach und dachte, ‚was mache ich jetzt, ich kann ja nicht einfach den Fernseher anstellen.‘ Ich habe mich bestimmt anderthalb Stunden im Bett rumgewälzt. Und irgendwann sagte Phil: ‚Russ, bist du wach?‘ Ich antwortetet: ‚ Ja, ich liege hier seit zwei Stunden rum.‘ Und er sagte: Ich auch, dann mach den Fernseher an.‘ Den Rest der Nacht haben wir zusammen Filme angeschaut. Wir sind seit dieser Zeit gute Freunde.“

John Part über …

… Phil Taylor: „Im Juni 1990 war Phil Taylor gerade zum ersten Mal BDO-Weltmeister. Ich spielte zum ersten Mal die Canadian Open, die in diesem Jahr in meiner Heimatstadt Toronto stattgefunden haben. Ich weiß noch, wie ich zu meinem Match ausgerufen wurde. Und ich stand am Board mit meinem Gegner. Man braucht dann immer einen Freiwilligen, der das Spiel für dich schreibt. Ich schaute mich um, weil ich ja keinen kannte. Dann habe ich diesen Typen gesehen, den ich aus dem Fernsehen kannte. Und ich rief ‚Hey Phil!‘ Ich glaube, er war dort auch zum ersten Mal. Und ich sagte: ‚Phil, kannst du bitte mein Spiel für mich schreiben?‘ Und er hat es gemacht! Ich habe das Spiel zwar gewonnen, aber das war sicher das Dümmste, das ich jemals gemacht habe. Ich war so nervös beim Spiel. Er war einfach ein Gentleman und hat dieses Spiel für mich geschrieben. Ich war ja noch ein absoluter Nobody. Ich glaube, das sagt einiges über ihn aus!“

Quelle SPORT1

Zurück zu „Turniere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste