Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


PDC Dart WM 2009 - Spielberichte


Dart WM

Spielberichte Tag 7 - 28.12.2008 / Runde 2 / Ladbrokes World Championship


Barrie Bates 4:2 Bill Davis

Barrie Bates schaffte mit einem 4:2 Sieg über Bill Davis den Sprung unter die letzten 16. Davis lag gegen den Amerikaner zwei Mal zurück, gewann dann aber drei Sets nacheinander und zieht auch dieses Jahr wieder unter die letzten 16 ein. Davis, der gegen den Titelverteidiger John Part am ersten Abend des Turniers gewonnen hatte, erwischte den besseren Start ins Spiel, holte sich das erste Leg gegen den Wurf und baute mit dem Gewinn des nächsten seinen Vorsprung aus. Bates bestrafte ihn in den folgenden beiden Legs für verfehlte Doppel, warf dabei auch ein 141er Checkout, aber Davis leistete sich im entscheidenden Leg keine weiteren Fehler, sondern beendete es mit einem 116er Finish und gewann das erste Set. Das zweite Set war eine enge Angelegenheit, beide Spieler holten sich ihre Legs mit dem Wurf. Das fünfte Leg konnte Bates nach einem Maximum, dem er ein 121er Finish folgen ließ, für sich entscheiden, und es stand 1:1. Im dritten Set ging der Waliser nach einem 106er Finish mit 2:0 in Führung, dann gelang auch Davis mit einem Shanghai-Finish wieder ein Leggewinn. In den nächsten beiden Legs hatte Bates Chancen selbst die Führung zu übernehmen, verwarf aber sechs Darts auf Doppel und Davis nutze das für sich und übernahm wieder die Führung. Im vierten Set schaffte Bates, der vor zwei Jahren das UK Open Finale erreichen konnte, erneut den Ausgleich, er sicherte sich das entscheidende Leg mit einem 71er Finish. Er erkämpfte sich mit dem fünften Set zum ersten Mal die Führen, indem er Finishes über 104 und 103 Darts und einen 13-Darter einschließlich seine vierten 180 warf. Die ersten zwei Legs des 6.Sets gingen an den amerikanischen Spieler, aber Bates kämpfte sich auf ein 1:2 heran. Im vierten Leg verwarf Davis insgesamt acht Darts auf den Setgewinn und Bates holte es sich mit der Doppel 2. Seinen vergebenen Chancen dürfte der Amerikaner noch mehr nachgetrauert haben, nachdem Bates mit einem tollen 121er Checkout auf dem Bullseye das Set und damit das Spiel endgültig für sich entschieden hatte.

Ronnie Baxter 4:1 Denis Ovens

Ronnie Baxter kam nachdem er das erste Set hatte an Denis Ovens abgeben müssen wieder zurück ins Spiel und besiegte Ovens mit 4:1. Ovens bezahlte letztendlich dafür, dass er im vierten Set sechs Darts auf den Setgewinn verworfen hatte, sie hätten ihm den Ausgleich eingebracht. So aber geriet er mit 1:3 in Rückstand und Baxter gelang der Sieg. Ovens der in seinem Erstrundenspiel Steve Maish geschlagen hatte, holte sich das erste Leg gegen den Wurf und schnappte sich auch das zweite Leg. Dabei erzielte er auch ein Maximum. Das dritte Leg ging mit dem Wurf an Baxter, aber mit der Doppel 20 holte sich Ovens das Set. Baxter stürmte anschließend durch das zweite Set und gewann es ohne Legverlust, er beendete es mit einem 14-Darter. Das erste Leg des dritten Sets konnte Ovens dann wieder gegen den Wurf gewinnen, aber Baxter antwortete sofort und holte sich Leg zwei ebenfalls und auch das dritte Leg fiel mit der Doppel 10 an ihn. Das vierte Leg und damit das ganz Set ging ebenfalls gegen den Wurf mit der Doppel 20 an Baxter. Der Spieler aus Lancaster führte auch im vierten Set unter anderem mit einem 14-Darter mit 2:0, aber die beiden folgenden Legs gingen mit einem 13-Darter und nach einem Fehlwurf von Baxter an Ovens. Im entscheidenden Leg war es aber wieder Ovens, der sechs Fehlwürfe auf den Ausgleich hatte und Baxter konnte seine Führung weiter ausbauen. Baxter fackelte dann nicht lange, holte sich nach einem Maximum das erste Leg und machte mit zwei 15-Dartern alles klar.

"Es war irgendwie nur wie ein Job, den man erledigen musste", kommentierte Baxter. "Ich verschenkte das erste Set, was mir gar nicht ähnlich sieht, aber je länger das Spiel dauerte, umso entspannter wurde ich. Das vierte Set war wichtig und im letzten Set spielte ich eigentlich so, wie ich die ganze Zeit spielen möchte. Es ist schon lange her, dass mir das auf der Bühne gelungen ist und ich kann noch weit kommen, wenn ich entspannt bleibe und es mir wieder gelingt."

Andy Hamilton

Andy Hamilton 4:2 Tony Ayres

Andy Hamilton konnte die tapfere Herausforderung des Qualifikanten Tony Ayres abwehren und kam noch zu einem 4:2 Sieg zurück. Der auf Nummer sieben gesetzte Hamilton, der bei seinem Erstrunden Sieg über Michael Barnard so beeindruckend gespielt hatte, hatte zu Beginn des Spiels heftig zu kämpfen, warf dann aber 8 180er und 6 Finishes über 100 Punkte und holte sich durch den Gewinn von 3 Sets nacheinander den Sieg. Hamilton hatte im ersten Set mit 2:1 geführt und dabei das dritte Leg gegen den Wurf gewonnen, aber der Qualifikant schnappte sich das vierte Leg mit der Doppel 7 ebenfalls gegen den Wurf und übernahm nach einem 81er Finish die 1:0 Führung. Im zweiten Set schien Hamilton zu seinem Spiel zu finden, holte sich das erste Leg gegen den Wurf, warf ein 104er Finish im zweiten und einen 11-Darter im dritten und konnte ausgleichen. Leg 1 des dritten Sets ging, mit einem 100erFinish an Ayres, aus das Hamilton mit einem 106er Checkout antwortete. Im dritten Leg hatte Hamilton sieben Fehlwürfe auf Doppel, fing sich aber wieder und holte sich das vierte Leg. Im entscheidenden Leg verwarf Ayres zunächst zwei Darts auf den Setgewinn, aber Hamilton traf seinerseits die Doppel 20 nicht und der Spieler aus Essex holte sich das Set doch noch mit der Doppel 10. Das vierte Set wurde von Hamilton dominiert, der 2:0 führte, dann aber zwei Darts verwarf, so dass Ayres wieder herankommen und dann sogar wieder ausgleichen konnte. Aber das entscheidende Leg fiel mit der Doppel 18 an Hamilton und es stand 2:2. Der Spieler aus Sussex starte mit einem 13 Darter ins 5.Set, aber jetzt schaltete Hamilton einen Gang höher und ließ einem 104er Finish ein tolles 170er Checkout folgen, das bisher höchste des Turniers. Er beendete das Set mit einem sauberen 13-Darter und ging zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung. Im sechsten Set warf Hamilton die besten Darts dieses Spiels und gewann es eindrucksvoll. Er machte im ersten Leg 111 Punkte aus und warf im nächsten zwei 180er nacheinander. Trotzdem ging das Leg an Ayres. Aber Hamilton ließ unbeeindruckt einen 13 und einen 12-Darter folgen, warf dabei drei weitere Maxima und beendete das Spiel mit einem 110er Finish und buchte damit einen Platz unter den letzten 16.

Raymond van Barneveld

Raymond van Barneveld 4:1 Wes Newton

Raymond van Barneveld zieht mit einem bequemen 4:1 Sieg über Wes Newton unter die letzten 16 ein. Der Weltmeister von 2007 beendete sein Spiel mit einem Durchschnitt von 102.57, eine weitere starke Vorstellung nach seinem Sieg über Mark Stephenson in der ersten Runde und trifft nun in der dritten Runde auf Ronnie Baxter. Van Barneveld hatte einen guten Start ins Spiel und holte sich das erste Leg in 13 Darts, das zweite ging mit Hilfe eines Maximums an Newton. Der Holländer sicherte sich das dritte Leg und warf dabei seine erste 180 und er konnte nachdem Newton zwei Fehlwürfe auf die Doppel hatte das erste Set gewinnen. Van Barneveld stürmte förmlich durch das zweite Set und baute seine Führung auf 2:0 aus, erholte sich das erste Leg gegen den Wurf, nachdem Newton dreimal die Doppel 5 verfehlt hatte und ließ einen 12 und einen 13-Darter folgen. Auch das erste Set des dritten Sets fiel mit einem 15-Darter an ihn, das zweite Leg konnte Newton mit einem 122er Checkout auf dem Bullseye gewinnen. Im dritten Leg verwarf van Barneveld einen Dart auf die Doppel 16 und Newton nutze das zu seinen Gunsten, er traf die Doppel 20 zum Leggewinn gegen den Wurf, ließ ein 102er Finish im nächsten Leg folgen und holte sich damit das Set. Der fünffache Weltmeister stellte aber den zwei Set Vorsprung schnell wieder her und holte sich das vierte Set ohne Legverlust, er warf dabei drei 13-Darter. Zu Beginn des fünften Sets warfen beide Spieler einen 13-Darter, aber Leg drei ging wieder an den Holländer, der im nächsten Leg mit der 8 gegen den Wurf seinen Sieg endgültig in der Tasche hatte.

"Ich bin sehr zufrieden damit, wie ich momentan spiele", sagte van Barneveld. "Ich treffe meine Doppel und fühle mich mit meinen alten Darts sehr wohl. Als ich zu ihnen zurückgewechselt habe ging es mir viel besser und ich hatte sehr viel mehr Selbstvertrauen im Training. Und zwei Bühnenspiele mit einem Durchschnitt über 100 sind sehr gut. Ich spiele jetzt gegen Ronnie Baxter und gegen ihn spiele ich immer gut, aber ich werde kämpfen müssen."

Newton meinte: "Mein Finishing zu Beginn hat mich einige Legs gekostet und wenn man seine Chancen gegen Raymond nicht nutzt kann man ihn nicht schlagen. Ich habe das dritte Set gewonnen und wollte darauf aufbauen und ins Spiel zurückkommen, aber das ist mir nicht gelungen. Ich kann dem Spiel aber trotzdem auch etwas Positives abgewinnen und werde hoffentlich ein gutes Jahr 2009 haben."

Mark Walsh

Mervyn King 4:2 Mark Walsh

Mervyn King holte einen Rückstand auf und besiegte Mark Walsh doch noch mit 4:2 und zieht in die dritte Runde ein. Das Spiel war über lange Zeit eine enge Angelegenheit, bevor es King gelang sich durchzusetzen und sich unter die letzten 16 zu spielen, wo er nun am Dienstag auf Dennis Smith treffen wird. Walsh führte im ersten Leg mit 2:1 Dank eines 102er Finishes, es gelang ihm, dass dritte Leg gegen den Wurf zu holen und damit hatte er das erste Set in der Tasche. King reagierte und gewann das erste Leg des zweiten Sets mit einem 92er Finish, aber Walsh glich mit einem zwei Dart 96er Checkout gleich wieder aus. Im dritten Leg verwarf Walsh zwei Darts auf einen Leggewinn gegen den Wurf und King konnte in Führung gehen. Auch im folgenden Leg hatte Walsh Probleme mit den Doppel und King konnte nach Sets ausgleichen. Walsh, der in der ersten Runde Jamie Caven besiegt hatte begann das dritte Set mit einem 13-Darte, in dem er die erste 180 des Spiels warf. Die folgenden drei Legs teilten sich die beiden Spieler, Leg fünf ging dann mit dem Wurf wieder an Walsh, der damit wieder die Führung übernehmen konnte. Im vierten Set lag King vorne, er konnte es auch gewinnen und damit wieder ausgleichen, nachdem Walsh erneut Doppel verfehlt hatte. Der Spieler aus Norfolk warf zu Beginn des fünften Sets ein zwei Dart 100er Checkout und konnte auch das zweite Leg gewinnen. Walsh holte sich Leg drei mit dem Wurf, aber Leg vier fiel mit der Doppel 9 wieder an King, der damit zum ersten Mal im Spiel in Führung ging. Im ersten Leg des 6.Sets warf Walsh sein viertes Maximum, konnte aber nicht verhindern, dass King sich das Leg schnappte. Im zweiten Leg hatte Walsh erneut Problem mit den Doppel und King sicherte sich auch dieses Leg. Walsh kam noch einmal zurück und konnte das dritte Leg mit der Doppel 4 gewinnen, aber schon im nächsten Leg machte King mit der Doppel 8 endgültig alles klar und steht nun in der dritten Runde.

"Mark hatte einen guten Start, aber als ich dann zurücklag tat ich, was nötig war, holte mir ein Leg nach dem anderen und kämpfte mich zurück, " sagte King. "Wenn ich meine Trainingsleistungen auf die Bühne bringen könnte, wäre in der nächsten Runde alles möglich."

Walsh meinte: "Es tut weh, dass ich verloren habe, ich hatte den Eindruck, ich wäre der bessere Spieler. Ich hatte die höheren Scores und war beständiger, aber meine Doppel brachten mich in Schwierigkeiten. Ich habe das zweite Set verpatzt, ich hätte es 3:0 gewinnen sollen und Mervyn hat alle Chancen auf Doppel genutzt. Die er bekam."

>> Spielberichte PDC Dart WM 2009

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.