Unterecke
Darts 1 Dartshop Automaten Richter
Dart Tickets Dart Stream Dart Wetten
dartworld banner

Bulls Darts

Dartshop


PDC Dart WM 2009 - Spielberichte


Dart WM

Spielberichte Tag 5 - 23.12.2008 / Runde 1 / Ladbrokes World Championship


Tony Ayres 3:2 Andy Smith

Tony Ayres bereitete Andy Smith seine zweite Erstrunden Niederlage nacheinender bei der WM. Smith, der letztes Jahr in Runde 1 gegen Mensur Suljovic verloren hatte, warf im Spiel sechs Maxima, musste aber trotzdem zusehen, wie Tony Ayres in die zweite Runde einzog. Ayres, ein Weltmeisterschafts Debütant, der sich über das Qualifikationsturnier in Telford qualifizieren konnte, übernahm gleich im ersten Set mit 2:1 die Führung. Dann verwarf er aber drei Darts auf den Setgewinn und Smith konnte sich das Leg mit der 20 Doppel sichern. Das entscheidende Leg ging dann aber an Ayres, der damit 1:0 in Führung ging. Smith konnte rasch nach Sets ausgleichen, er warf dabei einen 13-Darter und zwei Maxima. Ayres konnte zu Beginn von Set drei zurückschlagen, warf selbst ein Maximum und ließ ein 116er Checkout folgen, aber die folgenden beiden Legs gingen zum Ausgleich wieder an Smith.

Andy Smith

Im entscheidenden Leg warf er erneut ein Maximum, aber Ayres gelang es Set und Leg mit einem 101er Finish für sich zu holen. Smith gelang dann ein fantastisches 155er Checkout, dass ihn im vierten Set mit 2:1 in Führung brachte, vergab aber 2 Darts auf den Matchgewinn und sein Gegner konnte mit der Doppel 10 wieder ausgleichen und ihm fehlte nur noch ein Leg zum Sieg. Smith verfehlte im fünften Leg einen Dart auf die Doppel 20, aber Ayres konnte nicht davon profitieren, er verfehlte selbst das Doppel und Smith konnte sich im zweiten Anlauf das Set noch schnappen. Ayres holte sich das erste Leg des fünften, entscheidenden Sets mit dem Wurf, nachdem beide Spieler erneut Probleme mit den Doppeln gehabt hatten. Das nächste Leg holte er sich mit Hilfe eines weiteren Maximums gegen den Wurf, aber Smith gelang es mit einem 100er Finish noch im Spiel zu bleiben. Auch im vierten Leg hätte Smith ein 100er Finish gebraucht, verpasste aber erneut das Doppel und mit der Doppel vier konnte Ayres bei seinem Debüt gleich einen Sieg verzeichnen.

Paul Nicholson 3:0 Adrian Gray

Paul Nicholson zeigte eine fantastische Vorstellung und besiegte Adrian Gray mit 3:0 ohne Legverlust. Der Australier, der in Newcastle geboren wurde, aber nun in Melbourne lebt, warf 14 Scores über 140 Punkte in seinen neun Legs, ein eindrucksvolles Debütspiel im Alexandra Palace , und wird nun in der zweiten Runde am Montag auf Adrian Lewis treffen. Nicholson, der auch letzten Monat im Grand Slam gespielt hatte, holte sich gleich das zweite Leg mit der Doppel 20 gegen den Wurf und machte mit einer weiteren Doppel 20 im dritten Leg alles klar. Die Nummer 1 der DPA kannte kein Erbarmen und warf zu Beginn des zweiten Sets ein Zwei-Dart 100er Finish für einen 11-Darter. Er ließ ein tolles 142er Finish folgen, 2xTripel 17 und die Doppel 20, und holte sich mit der Doppel 8 auch das dritte Leg und das zweite Set. Im dritten Set warf er ein Zwei-Dart Finish über 64 Punkte und eines über 60 Punkte und machte, nachdem Gray seine einzige Doppelchance des Spiels vergeben hatte, mit der Doppel 16 den Sack endgültig zu.

Adrian Grey

"Ich bin überglücklich und auch stolz, dass ich so einen guten Start in die Weltmeisterschaft hatte, sagte Nicholson. "Ich habe wirklich hart gearbeitet um hier her zu kommen und bin stolz darauf hier für die Dartplayers Australia anzutreten, die meine Begabung nutzen und mich das letzte Jahr ermutigt haben. Sie verbreiten den Dartsport in ganz Australien, auch wenn wir im Augenblick hauptsächlich in New South, Victoria und Queensland sitzen, aber auch in Süd Australien wird es besser und das Niveau wird immer höher. Ich reise sehr viel herum und bin viel weg von zuhause und meiner Frau, aber hier zu sein macht es wett. Adrian hat eine Menge 180er gegen Russell Stewart geworfen- auch ein Australier -ich werde sehen, was ich nächste Woche gegen ihn ausrichten kann."

Jan van der Rassel 3:2 Kirk Sheperd

Kirk Sheperds Versuche an seine Erfolge bei der letztjährigen Weltmeisterschaft anzuknüpfen wurden in einem Thriller gegen Jan van der Rassel schnell beendet. Sheperd war letztes Jahr der bisher jüngste Finalist in einer PDC WM gewesen. Aber der ehemalige Metallplatten Arbeiter aus Ramsgate fiel dieses Mal schon an der ersten Hürde und der Hollander schnappte sich den fünf Set Sieg. Sherperd verwarf zwei Darts, die ihm das erste Leg gegen den Wurf gesichert hätten, konnte dann aber doch nach einem Selbstvertrauen gebenden 106er Checkout im ersten Set 2:1 in Führung gehen. Die nächsten beiden Legs holte sich der Holländer mit Finishes über 98 und 97 Punkte und war damit im Vorteil. Sheperd, der das ganze Jahr 2008 darum kämpfte, zu einer ähnlichen Form wie während der letzten Weltmeisterschaft zurückzufinden, ging mit einem 13-Darter im zweiten Set 1:0 in Führung und holte sich auch das ganze Set mit 3:1 und glich damit nach Sets aus. Zu Beginn des dritten Sets warf er sein erstes Maximum, aber van der Rassel schlug mit einem 13-Darter zum Ausgleich zurück. Sheperd holte sich das dritte Leg, aber van der Rassel glich wieder aus und holte sich das entscheidende Leg mit dem Wurf mit der Doppel 10. Sheperd kämpfte im vierten Set und konnte drei Legs nacheinander gewinnen und warf dabei zum Setgewinn ein 126er Checkout auf dem Bullseye. Die ersten drei Legs des entscheidenden Sets gingen alle mit dem Wurf und dem Holländer fehlte nur noch ein Leg zum Sieg. Sheperd verpasste die Doppel 14 für ein 105er Finish aber der Holländer konnte drei Matchdarts nicht verwerten und der junge Spieler konnte mit der Doppel 14 noch einmal ausgleichen. Im fünften Leg verfehlte Sheperd die Doppel 18 für ein 106er Checkout und der Holländer konnte es sich mit einem Finish in gleicher Höhe holen und zieht damit in die zweite Runde ein.

Nach dem Spiel sagte ein enttäuschter Sheperd: "Ich fühle mich krank. Ich war zuversichtlich, dass ich Jan heute schlagen würde, ich habe ihn schon zwei Mal geschlagen. Aber mit einem Durchschnitt von 83 wirst Du nicht viele Spiele gewinnen können und es macht mich fertig, dass ich verloren habe. Ich werde noch mehr trainieren müssen, mir das Spiel noch einmal anschauen und versuchen herauszufinden, was schief gelaufen ist."

Der Holländer, der letztes Jahr auf seinem Weg unter die letzten 16 Colin Lloyd und Denis Ovens besiegen konnte wird als nächstes gegen seinen Landsmann Jelle Klaasen antreten.

Tony Eccles 3:2 Remco van Eijden

Tony Eccles überlebte ein Comeback von Remco van Eijden und zieht unter die letzten 32 der Weltmeisterschaft 2009 ein. Eccles, der sich in den zwei Jahren seit seinem Wechsel zur PDC unter die Top 32 hochgearbeitet hat, kontrollierte das Spiel völlig nachdem er mit zwei Sets in Führung lag, musste sich dann aber doch noch durch einen Entscheidungs-Satz kämpfen. Eccles startete mit einem herausragenden 164er Checkout in das erste Set und konnte es ohne Legverlust für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Sets warf der Spieler aus Hartlepool ein Maximum und gewann sein viertes Leg nacheinander, bevor van Eijden auch aus den Startlöchern kam und selbst zwei Legs gewann. Eccles, der bei seinem WM Debüt letztes Jahr unter die letzten 16 gekommen war, holte sich seinerseits die beiden nächsten Legs und baute die Führung auf 2:0 aus. Die vier ersten Legs des dritten Sets wurden geteilt, aber van Eiden sicherte sich das entscheidende 5.Leg und damit das dritte Set mit einem tollen 116er Checkout. Das erste Leg des vierten Sets ging gegen den Wurf an van Eijden, Eccles konnte aber die folgenden beiden Legs gewinnen und stand kurz vor dem Sieg. Aber van Eijden, der in der Vorrunde die Damen Weltmeisterin Anastasia Dobromyslova besiegt hatte, warf sein drittes Maximum und glich mit der Doppel 6 noch einmal aus. Im entscheidenden Leg des Sets, verwarf Eccles fünf Darts auf die Doppel und der Holländer beendete mit der Doppel 10 sein Comeback und glich noch einmal nach Sätzen aus. Zu Beginn des fünften Sets warf van Eijden ein 91er Finish, aber Eccles schnappte sich die beiden nächsten Legs und warf dabei auch einen 14-Darter. Dieses Mal leistete er sich keine Fehler und beendete das Spiel mit einem 51er Finish und wird nun in der nächsten Runde auf James Wade treffen.

Die 164 war für mich ein hervorragender Start, es wäre schön gewesen, wenn das Spiel für mich weiter so einfach gewesen wäre!", sagte Eccles. "Ich wurde mitten im Spiel auf einmal nervös und Remco setzte mich unter Druck. Er entspannte sich und hatte einige gute Darts und ich bin erleichtert, dass ich mich wieder zusammenreißen konnte und mich durchkämpfen konnte. Ich dachte zu früh, ich hätte das Ziel erreicht, so werde ich nicht noch einmal spielen."

>> Spielberichte PDC Dart WM 2009

© darts1.de 2007-2016 Alle Rechte vorbehalten.